Anzeige

Stuttgart 21

Sennebogen-Krane spielen ihre Vorzüge aus

Auch bei wenig Platz im Einsatz: Zwei Sennebogen-Maschinen unterstützen bei der Fertigstellung des Baubabschnittes "PFA 1.6a Los 3". Er ist Teil des Großprojektes Stuttgart 21.

Obertürkheim/Malsch (ABZ). – Bei Deutschlands wohl bekanntester Baustelle Stuttgart 21 geht es voran. Während viele Unternehmen coronabedingte Ausfälle melden mussten, konnten die Baustellen größtenteils im normalen Turnus weiterlaufen, teilten die Projektverantwortlichen mit. Dabei würden alle Beteiligten stets auf die vorgegebenen Hygiene-, Sicherheits- und Abstandsregeln achten.

In Obertürkheim entsteht gerade der Übergang zu den Tunneln des unterirdischen Bahnhofs. Die Ausführenden setzen bei dieser Herausforderung des Bauabschnitts "PFA 1.6a Los 3" auf wendige und flexible Mobil-und Raupenkrane von Sennebogen.

An dem Knotenpunkt zweigt der Tunnel Obertürkheim nördlich des Bahnhofs der gleichnamigen Stadt von der bestehenden Strecke ab, unterquert den Neckar und führt über Wangen und Stuttgart-Ost zum neuen Hauptbahnhof, teilt die Deutsche Bahn mit.

Die beiden Röhren verkürzen den Weg dabei um rund 2 km. Sie sind je 6 km lang und können weitgehend mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h befahren werden. Zusätzlich fädeln sich unter dem Neckar zwei vom Abstellbahnhof Untertürkheim und von Waiblingen aus kommende Gleise höhenfrei ein.

Die Durchführung dieses Bauprojektes wurde im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung von der DB Netz AG und der DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH an die Wayss & Freytag Ingenieurbau AG vergeben. Das Kostenvolumen beträgt 15 Millionen Euro. Die Wayss & Freytag Ingenieurbau AG ist eine Tochtergesellschaft der Royal BAM Group, die sich bei internationalen Projekten im maschinellen sowie im konventionellen Tunnel-, Bahn- und Brückenbau einen Namen gemacht hat.

Wie oft bei Tunnelbauarbeiten waren auch auf dieser Baustelle mit vorgelagerter Baugrube die beengten Platzverhältnissen vor Ort eine Herausforderung. Um alle Arbeiten effizient ausführen zu können, setzen die Arbeiter auf wendige und flexible Baumaschinen, wie etwa die Mobil-und Raupenkrane von Sennebogen.

Die Mitarbeiter von Wayss & Freytag führen sämtliche Hebearbeiten vor Ort mit den beiden Kranen der Typen 643 R und 613 M der E-Serie aus. Trotz des geringen Platzbedarfs haben die Sennebogen-Maschinen eine ausreichende Tragkraft, um geotechnische Daueranker oder Stahlaussteifungen von bis zu in etwa 10 t Gewicht hochzuheben, erläutert der Hersteller. Auch bei den Stuttgart 21-Baustellen bei Denkendorf und im Albvorlandtunnel bei Wendlingen waren die Krane bereits im Einsatz.

Die Rüko GmbH aus Malsch, die bundesweit und international Baumaschinen vermietet, hat die Sennebogen-Maschinen zur Verfügung gestellt. Laut eigener Aussage konnte Rüko mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, hohen Maschinenkapazitäten und flexiblen Vermietungsmodellen überzeugen.

Bis Ende dieses Jahres soll das Teilprojekt "PFA 1.6a Los 3" fertiggestellt werden. Bisher stehen die Zeichen dafür auf Grün.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 44/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel