Anzeige

Systemkeller in Trockenbauweise

Hoher Standard bei kurzer Bauzeit

BayWa, Baustoffe

SWA Systemkeller: Bodenplatte, tragende Außen- und Innenwände sowie Decke werden in Trockenbauweise erstellt.

München (ABZ). – Mit dem neuen SWA Systemkeller bietet der BayWa Baustoffhandel nun eine effiziente Alternative zu klassisch gemauerten oder geschalten Konstruktionen für Wohnraum im Untergeschoss. Die Trockenbauweise der individuell gefertigten Elemente ermöglicht eine schnelle Montage – der weitere Bauprozess kann direkt anschließen. Von Beginn an seien eine hohe Oberflächentemperatur und ein angenehmes Raumklima gegeben. Somit lasse sich die entstandene Fläche sowohl als Lagerraum, aber auch als Wohnbereich mit hoher Aufenthaltsqualität nutzen. Der SWA Systemkeller erweitert die Wohnfläche von Häusern in Fertig-, Massiv- oder Holzständerbauweise um ein intelligent erstelltes Untergeschoss. Er besteht aus einer Beton- oder Holzfertigteildecke, Innen- und Außenwänden sowie einer Fertigteiltreppe. Die einzelnen Komponenten werden passend zum jeweiligen Bauprojekt individuell vorgefertigt. Werkseitig sind wärmedämmende Leibungsfenster sowie alle erforderlichen Rohrdurchführungen und Installationselemente angebracht. Außerdem bietet der SWA Systemkeller eine hochwertige Wärmedämmung: Unter der Bodenplatte und auf den Innenseiten der Wände kommt vollflächig eine XPS-Schicht zum Einsatz. Die Vorfertigung mit ausschließlich geprüften Baustoffen unter kontrollierten Bedingungen sorgt laut Herstellerinformationen für einen hohen Qualitätsstandard. Der Produktions- und Montageprozess des Systemkellers vermeidet Baufeuchte. Die einzelnen Fertigteilelemente werden – mit Ausnahme der Fundamentplatte – ohne die Verwendung von Beton zusammengesetzt. Da lange Trocknungszeiten auf der Baustelle entfallen, können weitere Baumaßnahmen sofort beginnen. Für langfristig trockene, bewohnbare Kellerräume sorgen u. a. der wasserundurchlässige Faserbeton und eine – je nach Wassereinwirkungsklasse geforderte – Abdichtung.

Das intelligente Kellersystem setzt auf Vorfertigung, wo sie sinnvoll ist. Die Untersicht der Deckenplatte ist spachtelfertig, so dass ein zusätzliches Verputzen entfallen kann. Auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten muss der Bauherr dennoch nicht verzichten: Die Außenwand besteht aus einer tragenden Betonriegelkonstruktion – die optional auf der Innenseite mit einem Material nach Wahl beplankt wird. Die Innenwände lassen sich flexibel gestalten: Massivholz mit verschiedenen Sichtholzoberflächen sind ebenso möglich wie Riegelkonstruktionen aus Holz oder Beton. Nach Fertigstellung der Installationen können weitere Ausbauschritte mit einem Ausbaupaket von BayWa Baustoffe oder in Eigenleistung erfolgen. Dies kann auch nachträglich geschehen, denn Änderungen und Ausbauten sind ohne größeren Aufwand möglich.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 33/2018.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel