Anzeige

Technologieentwicklung nimmt Fahrt auf

Von Ralf Junker, Präsident der Bomag Gruppe, Boppard

Ein spannendes Jahr 2019 liegt hinter uns. Zahlreiche Veranstaltungen und der konstruktive Austausch mit unseren Kunden haben das Jahr überaus positiv geprägt. Unser Bauma-Motto "Think Further" hat sich wie ein roter Faden durch das Bomag-Geschäftsjahr gezogen und wird noch lange präsent sein. Es findet sich zuallererst in unseren neuen Maschinen und digitalen Lösungen.

Wenig überraschend war "Digitalisierung" das bestimmende Thema unserer Branche. Während in den Jahren zuvor noch sehr viel darüber geredet wurde, nimmt die Technologieentwicklung nun wirklich Fahrt auf. Auf der bauma in München hat die Bomag Gruppe dazu hervorstechende Akzente gesetzt. Von der Bomap (App zur Echtzeitdokumentation von Asphalt- und Erdverdichtung) über Joblink (Schnittstelle, die unter anderem Messwerte wie den EVIB-Wert auf eine offene Schnittstelle liefert) bis hin zu AsphaltPro (vollumfängliches Planungs- und Dokumentationstool zur Optimierung des gesamten Baustellenprozesses). Nicht zu vergessen natürlich unsere Weltneuheit Robomag: die erste echte, greifbare, vollautonom fahrende Tandemwalze. Zunächst als Technologiestudie, aber bereits jetzt mit voll funktionstüchtigen technischen Raffinessen wie dem Asphalt Manager 2 ausgestattet.

Bei der Entwicklung unserer Technologien und Produkte verfolgen wir auch in den kommenden Jahren ein klares Ziel: Wir wollen mithilfe unserer Innovationen eine digitale, umwelt- und bedienerfreundliche Zukunft auf der Baustelle schaffen, die Maschinenbedienern und Unternehmern unmittelbar von Nutzen ist. Dieses Credo hat uns für das Bomag Ion Dust Shield, die Staubabsaugung bei Kaltfräsen, in diesem Jahr die Silbermedaille des bauma-Innovationspreises eingebracht. Auch unsere neue Generation der Fräsen mit Arbeitsbreiten von 500 beziehungsweise 600 Millimetern stellt die Bedürfnisse der Fahrer in den Vordergrund. Die komplette Bedienerplattform einschließlich der Bedienelemente ist schwingungsisoliert und damit frei von belastenden Vibrationen. Der Fräsenführer kann selbstverständlich weiterhin alle Arbeitsvorgänge in einer ergonomischen Sitzposition sicher verrichten, ohne dafür aufstehen zu müssen.

Auch bei der Motorisierung von Bomag-Maschinen haben wir das Motto "Think further – weitergedacht" umgesetzt. Gibt es den einen, wahren Antrieb für alle Baumaschinen? Vielleicht in ein paar Jahren. Unsere Devise heute lautet aber: dem Kunden bieten, was der Kunde braucht. Elektroantrieb ist möglicherweise ein Ansatz; der Gasantrieb, günstig und emissionsfrei, wird wiederum häufig unterschätzt. Weil es hier keine einfache Antwort gibt, bietet Bomag das, was sinnvoll ist – ob Gas-, Elektro- oder aber Hybridlösung. Die bauma war für uns ein großer Erfolg und wir haben gleichzeitig unser Potential für das kommende und die folgenden Jahre weiter ausgebaut.

Insgesamt haben sich die globalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen kaum verändert. Die Handelskrise zwischen China und den USA belastet die Wirtschaft ebenso wie das noch nicht gelöste Austrittsverfahren Großbritanniens aus der EU. Für das Jahr 2020 erwarten wir, dass sich die Märkte in Deutschland und Frankreich weiterhin stabil auf hohem Niveau bewegen werden. Aktuell trägt in Deutschland der Zuwachs im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus hierzu positiv bei. Der Bedarf an professioneller Garten- und Außenanlagengestaltung nimmt zu. Unser breites Kleinmaschinenportfolio vom Stampfer über die reversierbaren Platten bis hin zur leichten Tandemwalze sind dafür prädestiniert. Aber auch unser neuer Straßenfertiger BF 200 erobert als kompakter City-Fertiger den urbanen Straßenbau, sowohl im kommunalen als auch im privaten Umfeld.

Neben den produktbezogenen Inhalten werden wir im kommenden Jahr weitere Schwerpunkte setzen. Zum einen unterstützen wir auch 2020 verstärkt unsere Kunden und Händler bei der Aus- und Weiterbildung ihrer Fachkräfte. Unser Trainingsangebot wird daher ebenso ausgebaut werden wie die Räumlichkeiten vor Ort in Boppard. Als Hersteller helfen wir mit, dem Fachkräftemangel in der Baubranche entgegenzuwirken. International betrachtet liegt ein Augenmerk auf dem Neubau unserer Fabrik in China. Nach Fertigstellung erreichen wir nicht nur eine Verdopplung der heutigen Fabrikgröße, sondern schaffen überdies enorme Expansionsmöglichkeiten für die gesamte Region Asien/Pazifik. Der Umzug ist bereits in vollem Gange, die Eröffnung der neuen Fabrik für Frühjahr 2020 geplant.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=554&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel