Anzeige

Teleskoplader für beengte Baustellen

Motor bei neuem Modell seitlich eingebaut

JCB, Bagger und Lader, Kompaktmaschinen

Das kompakte Kraftpaket 525-60 von JCB ist wendig und kann auf engen Baustellen, in Parkhäusern oder Tiefgaragen eingesetzt werden.

KÖLN (ABZ). - Der neue Teleskoplader 525-60 von JCB zeigt sich Herstellerangaben zufolge gerade dort in seinem Element, wo es an Platz mangelt. Mit nur 1,8 m Breite und 1,9 m Höhe hat er praktisch "Pkw-Maße". Damit kann er sich nicht nur auf engen Baustellen, sondern auch in Tiefgaragen und Parkhäusern ideal bewegen und kommt um jede Kurve. Unterstützt wird die Beweglichkeit durch eine Allradlenkung mit verschiedenen Modi.

Der Motor befindet sich seitlich, sodass der Ausleger-Drehpunkt niedrig angesetzt werden konnte. Durch diese Konstruktion bietet der 525-60 eine optimale Stabilität. Außerdem erhält der Bediener eine optimale Sicht auf die Vorderräder und das Arbeitswerkzeug und gewinnt so gerade im engen Arbeitsumfeld zusätzlich an Sicherheit. Der 525-60 ersetzt mit seiner Seitenmotor-Konstruktion die Heckmotor-Modelle 524-50, 527-55 und 520-50.

Was der Neue von JCB in der Enge kann, das leistet er ebenso an geräumigeren Plätzen. Denn der 525-60 wird von einem durchzugsstarken neuen Motor angetrieben: einem JCB Diesel by Kohler-4-Zylinder-Motor mit 2,5 l und 55 kW (74 PS). Er erfüllt die in dieser Leistungsklasse finale EU Abgasstufe 3B – was dem Tier 4 Final-Standard entspricht. Diese Norm erreicht der Teleskoplader komplett ohne Dieselpartikelfilter oder SCR-System und Additive. Dieselpartikelfilter haben den Nachteil, heißt es weiter, dass sie regelmäßig ausgebrannt werden müssen, was notgedrungene Stillstandzeiten und erhöhte Betriebskosten bedeutet. Bei diesem Motor wird nach eigenen Angaben ein völlig anderer Weg eingeschlagen, um die Abgasbestimmungen einzuhalten: Er verfügt über ein innovatives Emissionskontrollsystem, das nicht gewartet werden muss. Der umweltfreundliche Motor produziert bereits bei 1500 U/min ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Damit stellt er bereits bei geringer Motordrehzahl genug Reserve für die Hubleistung und schnelle Fahrten zur Verfügung.

Ein einfach zu bedienendes zweistufiges hydrostatisches Antriebssystem ermöglicht Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 25 km/h. Zudem ist der 525-60 dank des kurzen Radstands und der drei Lenkmodi – Vorderrad-, Allrad- und Hundegang-Lenkung – eine wendige Maschine, d. h. optimal für den Einsatz auf engen Baustellen. Das optionale Sperrdifferenzial für die Vorderachse garantiert beste Traktion selbst bei rutschigen Bodenbedingungen.

Die Hydraulikpumpe mit 80 l/min stellt zusätzliche Leistung für den Antrieb von Anbaugeräten zur Verfügung. Da Kunden zwischen dem Q-Fit Schnellwechsler von JCB, dem optionalen Compakt-Tool-Carrier oder einer mit Kompaktlader kompatiblen Anbaugeräteaufnahme wählen können, bieten die Maschinen optimale Vielseitigkeit und können problemlos in bestehende Fuhrparks integriert werden. Der Werkzeugträger kann mit einer hydraulischen Verriegelung bestellt werden, sodass der Bediener die Anbauwerkzeuge sicher wechseln kann, ohne seine Fahrerposition zu verlassen. Alle Funktionen der zweistufigen Auslegerverlängerung können über einen einzigen Servo-Joystick proportional gesteuert werden, sodass der Bediener die Maschine feinfühlig und präzise einsetzen kann. Es steht ein einzelner oder doppelter Zusatzkreis zur Verfügung, um eine große Bandbreite von Anbaugeräten zu verwenden. Dies steigert vor allem mit Blick auf Mietparks Vielseitigkeit und Einsatzmöglichkeiten. Der Zugang zu den Wartungspunkten ist exzellent dank der Seitenmotorbauweise. Alle Kontrollen können vom Boden aus durchgeführt werden. Auf Wunsch kann die Maschine mit dem Telematik-System JCB LiveLink ausgerüstet werden, das sowohl einen optimalen Schutz von Diebstahl und aktuelle Online-Maschinendaten über die Flotte sowie Service- und Wartungsanforderungen bietet. Der 525-60 wird serienmäßig mit 16,5"-Reifen ausgestattet. Zu den weiteren Optionen zählen StVZO-zugelassene Beleuchtung, Scheibenschutzgitter und an der Kabine montierte Arbeitsscheinwerfer.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++171&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2015.

Anzeige

Weitere Artikel