Anzeige

Teroson Bautechnik bringt Fassadenanschlussfolie auf den Markt

Feuchteschutz trifft Brandschutz

Brandhemmende Eigenschaften sind bei der Materialauswahl wichtig, dennoch erfüllen Dichtfolien für Fassaden diese bislang nicht. Teroson Bautechnik ist eigenen Angaben zufolge nun der erste Anbieter am deutschen Markt, der ein als schwer entflammbar zertifiziertes Dichtfoliensystem im Portfolio hat.

Düsseldorf (ABZ). – Gebäude werden zusehends höher und enger aneinandergebaut. Sicherheitsaspekte wie Brandschutz gewinnen entsprechend immer mehr an Wichtigkeit. Die theoretischen Anforderungen sind jedoch in der Praxis, beispielsweise dann, wenn es um die Materialwahl für die Fassadenabdichtung geht, bisher oftmals nur unzureichend umsetzbar. Teroson Bautechnik hat jetzt mit Teroson FO 2 FR eine elastische und dampfoffene Fassadenanschlussfolie entwickelt, die eigenen Angaben nach neben zuverlässigem Wetterschutz auch hohe Brandschutzeigenschaften aufweist.

Damit sei das dem Henkel-Konzern zugehörige Unternehmen der Pionier am deutschen Markt, dessen praxisgerechtes System als schwer entflammbar zertifiziert ist. Teroson FO 2 FR ist ein wasserundurchlässiges Dichtfoliensystem für den Außenbereich (kalte Bauteilseite), das an Fenstern, an Attiken, am unteren Fensterbankanschluss und an anderen Elementen von Vorhangfassaden zum Einsatz kommt.

Die Folie besteht aus einem technischen Spezialkunststoff mit kreuzlaminiertem Gewirke und erfüllt alle Eigenschaften, die in der Fassadenabdichtung entscheidend sind: Sie ist diffusionsoffen, UV- und bitumenbeständig sowie flexibel und elastisch. Die Dichtfolie wird ohne mechanische Fixierung mithilfe des Klebers Teroson AD KDS FR angebracht.

Der 1-komponentige Hybridklebstoff ist spaltüberbrückend bis 20 mm, bei Temperaturen von bis zu –5 °C verarbeitbar und erlaubt im frischen Kleberbett auch Korrekturen. Er wurde in Kombination mit der neuen Dichtfolie Teroson FO 2 FR hinsichtlich der Brandschutzeigenschaften nach EN 13501-1 getestet mit dem Ergebnis: Das System entspricht der Klasse B-s2,d0 und wird somit als schwer entflammbar eingestuft. Es kommt zu keinem brennenden Abtropfen bei einer leichten bis mittleren Rauchentwicklung. "Wer bisher Wert auf gute Brandschutzeigenschaften gelegt hat, musste Fassadenfolien aus der Dachanwendung zweckentfremden.

Diese sind aber schlecht verarbeitbar und langfristig nicht stabil. Andere Dichtfolien sind dagegen lediglich normal entflammbar und stark abrauchend. Wir sind der erste Anbieter am Markt, der ein praxisgerechtes als schwer entflammbar zertifiziertes System anbietet – und das bei einem nachhaltig funktionierenden Wetterschutz", sagt Vito Henning, Geschäftsleiter bei Teroson Bautechnik. "Unsere Produktinnovation bietet also in doppelter Hinsicht, beim Feuchteschutz und beim Brandschutz, höchste Sicherheit, ohne in der Planung Mehrkosten zu erzeugen. Darüber hinaus wird das Fehlerrisiko in der Verarbeitung auf ein Minimum reduziert, weil kein Umlernen erforderlich ist", resümiert Alexander Bauer, Leiter Technischer Service bei Teroson Bautechnik.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel