Anzeige

TG 60 in Kombination mit AllroundGerüst

Geschwungenes Bühnendach mit Traggerüst aus Serienteilen erstellt

Layher, Gerüstbau und Schalungstechnik

Eine Freilichtbühne mit Rasenstufen im Stil eines klassischen Amphitheaters gewährt bis zu 5000 Gästen einen Sitzplatz. Aber auch architektonisch garantiert die Freilichtbühne mit ihrem geschwungenen Dach einen interessanten Blickfang. Eine Lösung für den Bau bot den "Betonkünstlern" der Firma dechant das vom DIBt zugelassene und typengeprüfte Allround Traggerüst TG 60 von Layher.

Berlin (ABZ). – "Ein MEHR aus Farben" – unter diesem Motto findet derzeit in Berlin die Internationale Gartenausstellung statt. Vor der Silhouette einer der größten Plattenbausiedlungen Europas will die IGA im Erholungspark Marzahn mit seinen "Gärten der Welt" und dem Kienberg internationale Gartenkunst erlebbar machen. Zum Angebot gehören spektakuläre Wassergärten, sonnenbeschienene Hangterrassen – und Open-Air-Konzerte aus den Bereichen Klassik, Rock & Pop und Musical. Optimale Voraussetzungen bietet eine eigens dafür geschaffene Freilichtbühne: Die Rasenstufen der im Stil eines klassischen Amphitheaters angelegten neuen "Arena" gewähren bis zu 5000 Gästen einen Sitzplatz. Aber auch architektonisch garantiert die Freilichtbühne mit ihrem geschwungenen Dach einen interessanten Blickfang.

Das Bühnendach füge sich fließend in die Parklandschaft des Gesamtgeländes ein und mute trotz seiner enormen Fläche von 900 m² fast freischwebend an, berichtet die für den Bau verantwortliche dechant hoch- und ingenieurbau gmbh aus Weismain stolz. Der Kern der außergewöhnlichen Konstruktion besteht aus zwei Y-Stützen, die das bis zu 10 m hohe Dach tragen. Zwischen den Stützen und dem Dach wurden halbelliptisch geformte Unterzüge eingebaut. Nicht zuletzt damit diese 15 m langen Bauteile absatzfrei in die angrenzenden Stützen und das Dach übergehen konnten, waren im Vorfeld hochkomplexe Schalungsarbeiten nötig. Ähnlich komplex wie die Schalung mit vorgefertigten Schalungskästen gestaltete sich auch der Aufbau des Traggerüsts. Die Aufbringung der Dachfläche in der vorgegebenen Krümmung erforderte die Ausführung eines abgestuften Gerüsts. Darüber hinaus sollten auch die zwei Y-Stützen in die Traggerüstkonstruktion integriert werden. Eine ebenso flexible wie wirtschaftliche Lösung bot den "Betonkünstlern" der Firma dechant das vom DIBt zugelassene und typengeprüfte Allround Traggerüst TG 60 von Layher. Dabei handelt es sich um ein in das AllroundGerüst integriertes System. Als Ergänzungsbauteile sind nur die Allround Traggerüstrahmen TG 60 erforderlich. Die vorgefertigten Rahmenelemente mit einem Einzelteilgewicht von max. 18 kg reduzieren die Anzahl der Einzelteile und lassen sich in Verbindung mit Allround-Systemriegeln und -diagonalen über die schraubenlose Keilschlossverbindung schnell und einfach zu Traggerüsttürmen mit einer Stieltragfähigkeit von bis zu 6 t kombinieren. Da sich Bauteilanzahl und -gewicht maßgeblich auf die Montageschnelligkeit auswirken, sind die Allround Traggerüstrahmen TG 60 deutlich wirtschaftlicher als Konstruktionen aus Allround-Einzelteilen.

Bei der Projektplanung standen der dechant hoch- und ingenieurbau gmbh die erfahrenen Layher Anwendungsingenieure zur Seite, die für Kunden immer die technisch und wirtschaftlich optimale Lösung suchen. "Wir planen mit der von Layher entwickelten Gerüstplanungssoftware LayPLAN, die ein spezielles CAD-Modul besitzt. Mithilfe einer 3D-Planung können wir die einzelnen Gerüste optimal an die Bauwerksgeometrie anpassen und Kollisionen mit Hindernissen schon im Vorfeld vermeiden", erklärt Roland Hassert, der bei Layher für die Anwendungstechnik Bau verantwortlich ist. "Bei diesem Projekt war eine in horizontaler wie in vertikaler Hinsicht flexible Lösung gefragt. Der modulare Aufbau des Systems TG 60 ermöglicht es uns dabei, Traggerüste exakt an die vorgegebenen Lasten und die Gebäudegeometrie anzupassen. Bei den Traggerüstrahmen stehen bspw. drei verschiedene Ausführungen zur Verfügung – ein Anfangsrahmen, ein Standardrahmen sowie ein Ausgleichsrahmen. In Verbindung mit einer Feinjustierung über die Fuß- und Kopfspindeln war die geforderte Höhenabstufung des Traggerüsts in Anlehnung an die geschwungene Form des Bühnendaches so problemlos realisierbar", ergänzt Hassert.

Layher, Gerüstbau und Schalungstechnik

Da sich Bauteilanzahl und -gewicht maßgeblich auf die Montageschnelligkeit auswirken, sind die Allround Traggerüstrahmen TG 60 deutlich wirtschaftlicher als Konstruktionen aus Allround-Einzelteilen.

Auch die Feldlänge der Traggerüsttürme lässt sich flexibel variieren: "Wir können die Allround Traggerüsttürme TG 60 durch die verschiedenen Standardlängen der Allround-Riegel und -Diagonalen flexibel bis 3,07 m strecken und damit an die vorgegebene Gebäudegeometrie und Last anpassen – mit dem Ergebnis einer effizienteren Stielausnutzung im Turm. Auf diese Weise sind weniger Traggerüsttürme nötig. Dies spart nicht nur Material, sondern auch Montagezeit. In diesem Fall kamen quadratische Traggerüsttürme zum Einsatz, die mit 1,09 m langen Allround-Feldern zur Aussteifung gekoppelt wurden. Mit diesem Raster ließen sich sowohl die Flächenlasten aus der Deckenschalung und die Linienlasten aus den Unterzügen sicher ableiten – die Stiellast lag bei bis zu 48 kN pro Stiel – als auch die Y-Stützen ins Traggerüst integrieren." Das Koppeln der Traggerüsttürme bei großen Unterstützungshöhen mit Allround-Systemriegeln und -diagonalen hat außerdem Montagevorteile, führt Hassert weiter aus. Die Verbindung erfolgt zum einen schraubenlos per Keilschloss, zum anderen entfällt durch den Einsatz von Standardteilen mit vorgegebenem Systemmaß das Einmessen der einzelnen Traggerüsttürme. Rechtwinkligkeit ist automatisch gegeben. Im Gegensatz zu aufwendigen Konstruktionen aus Rohren und Kupplungen bedeutet dies eine Reduzierung der Montagezeit.

Die Baustellenlogistik wurde ebenfalls optimiert: Da bei diesem Projekt große Materialmengen im Einsatz waren, nutzte die Firma dechant für Lagerung und Transport der Allround Traggerüstrahmen TG 60 die passende System-Rahmenpalette.

Diese sorgt mit ihrer hohen Ladekapazität von bis zu 44 Rahmen pro Palette für eine bessere Auslastung vorhandener Transport- und Lagerkapazitäten und lässt sich zudem mittels Kranösen schnell per Kran versetzen. "Dank passender Ausbauteile sind Anpassungen aber auch im Hinblick auf die Baustellenanforderungen jederzeit möglich. Die für ein sicheres, ergonomisches und effizientes Arbeiten benötigten Arbeitsebenen am Rand der Schalung wurden einfach und zeitsparend durch den Anbau von Allround-Konsolen ausgeführt. Es müssen keine zusätzlichen Turmkonstruktionen errichtet werden – eine Lösung mit System", so Hassert. Begeistert zeigte sich auch die Firma dechant, die eine erfolgreiche Partnerschaft mit Layher verbindet, in deren Rahmen bereits zahlreiche komplexe Bauvorhaben gemeistert werden konnten.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=172&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel