Thematische Struktur und bessere Einblicke

Alles vorbereitet zur 10. steinexpo

Homberg/Nieder-Ofleiden (ABZ). – Mit gut 10 % Wachstum gegenüber der Vorveranstaltung bei Ausstellern und Markenpräsenz startet die Jubiläums-steinexpo in ihre heiße Phase: Bis Ende Juni hatten sich dazu 275 Aussteller mit 416 Marken angemeldet. Abgesehen von vereinzelten Restflächen ist die größte Demonstrationsmesse der Roh- und Baustoffindustrie auf dem europäischen Festland somit ausgebucht. Besonders überrascht dabei das Interesse internationaler Aussteller, deren Beteiligung auf 72 wuchs – das entspricht nach Angaben der Geoplan GmbH, die die Messe veranstaltet, einem deutlichen Zuwachs. In der absoluten Teilnehmerbetrachtung machen die internationalen Aussteller somit mehr als 25 % der Messebeteiligung aus.

Die Steigerung der internationalen Ausstellerpräsenz freut Messechef Dr. Friedhelm Rese und Messe-Bereichsleiterin Andrea Friedrich. Darin zeige sich wiederholt, wie engagiert sich bewährte fachliche Partner, zu denen auch der europäische Gesteinsverband UEPG zählt, bei der Entwicklung der steinexpo einbringen. Die Beteiligung von Unternehmen aus Neuseeland oder China sei auch der Tatsache zu verdanken, dass Fachbesucher der Vorveranstaltungen aus diesen Ländern den Ruf der "lebendigen" Messe über Kontinentalgrenzen hinweg verbreitet haben. Hinsichtlich des Erfolges bei der Beteiligung nationaler Aussteller würdigen die Messemacher ausdrücklich ebenfalls die positiven Aspekte, die aus der bewährten Zusammenarbeit mit Organisationen und Multiplikatoren wie dem Bundes-verband Mineralische Rohstoffe (MIRO), den relevanten Fachverbänden beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und dem Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM) resultieren. Die Demonstra-tionsmesse verzeichnet eine ausgesprochen positive Entwicklung, an die sich entsprechend hohe Erwartungen knüpfen. Diese einzulösen, haben sich die Organisatoren für die steinexpo 2017 vorgenommen.

Für die Messe, die ab dem 30. August bis zum 2. September 2017 stattfindet, stehen im MHI-Steinbruch Nieder-Ofleiden wiederholt 180.000 m² Bruttofläche zur Verfügung, denen zur Deckung der Standnachfrage planerisch geschickt mehr als 15 % zusätzliche Netto-Ausstellungsfläche gegenüber 2014 abgerungen werden konnten. Gemeinsam mit dem technischen Planungsteam der TU Clausthal setzen die Veranstalter wieder neue Impulse für ein lebendiges Messeerlebnis. In der Gemeinschaftsdemo auf Fläche A können Besucher 23 Großmaschinen mit bis zu 130 t Einsatzgewicht von einer 250 Plätze bietenden Tribüne aus bei der "Arbeit" beobachten. Während der gesamten Messezeit werden die hier beteiligten Mobilgeräte in insgesamt 101 realitätsnahen Demonstrationen perfekt kombinierte Lade- und Transportvorgänge im Basalt-haufwerk demonstrieren. Ergänzend wird erstmals eine Raupenpräsentation angeboten und der Einsatz weiterer Sondergeräte zusätzlich in den straffen Zeitplan eingepasst. Neben dem markenübergreifenden moderierten Demo-Bereich, der sich wie die Spielfläche eines Stadions von der Tribüne aus einsehen lässt, wird auf der Ebene A zusätzlich eine moderationsfreie Sonderfläche vorbereitet. Hier bieten verschiedene Aussteller nach vorheriger Anmeldung individuelle Vorführungen ihrer Boliden im Haufwerk an. Wer Interesse an einer besonderen Mar-ke hat, kann als Besucher diesen neuen Service in Abstimmung mit den beteiligten Ausstellern nutzen.

Hinzu kommen die steinexpo-typischen individuellen Demonstrationen von Mobilgeräten, Aufbereitungsanlagen und Anbaugeräten auf zahlreichen weiteren Ständen aller Messeflächen. Alles rd. um die Baumaschine wird dazu auf Demofläche B gezeigt, während sich die Aufbereitungstechnik auf der Fläche C konzentriert. Die Demonstrationen folgen einem besucherfreundlichen, aufeinander aufbauenden Zeitplan. Um dafür zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, und die insgesamt über 500 Großmaschinen im Einsatz zu sehen, lohnt sich ein Blick in die Demo-Informationen im Messekatalog. Zur Entspannung beim reibungslosen "Rundlauf" tragen zwei Steilaufzüge bei. Pavillonaussteller profitieren vom "offenen Konzept" der Großraumzelthallen, das sich in dieser Ausführung erstmals 2014 bewährte.

Das technische Planungsteam unter der Leitung von Prof. Hossein Tudeshki und Thomas Hardebusch von der TU Clausthal liefert im unmittelbaren Vorfeld auch den nötigen Support bei Ausstelleranfragen zur Maschinenaufstellung und -demonstration. Wie üblich wird der Messe außerdem von der MHI als Steinbruchbetreiber viel Unterstützung zuteil. Die Aussteller ihrerseits planen Demonstrationen und kündigen in gewachsener Zahl diverse Relaunches, Europa- und sogar Weltpremieren bei ihren Exponaten an. Neben den in Deutschland in der Mehrheit üblichen Maschinengrößen sind zudem einige Baumaschinengiganten dabei, die nicht alle Tage zu erleben sind.

Die Faszination einer steinexpo zu nutzen, um gezielt junge Leute anzusprechen, ist geradezu ein Muss. Das Messeteam hat in enger Kooperation mit dem VDMA und unterstützt durch den Bundesverband MIRO, als fachlich ideelle Träger der Messe, die bereits von der bauma bekannte Offensive für technisch interessierte Schülerinnen und Schüler unter der Überschrift "ThinkBig" maßgeblich gepusht – mit Erfolg. Bis Ende Juni lagen über 600 Anmeldungen interessierter Schüler der Klassenstufen 8 bis 12 dazu vor. Weitere Informationen: www.steinexpo.eu.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Brandschutz, Rotenburg (Wümme)  ansehen
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische..., Elmshorn  ansehen
Ingenieure (m/w/d) Architektur/Bauingenieurwesen..., Hannover  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen