Anzeige

Thüringen will Meister besser fördern

Erfurt (dpa). - Nach langen Debatten soll die Förderung von Handwerksmeistern in Thüringen verbessert werden. Geplant sei eine Meistergründerprämie, kündigte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) Ende der vergangenen Woche nach Verhandlungen über ein Regierungsprogramm von Rot-Rot-Grün in Erfurt an. Die Prämie solle den Handwerkern nach bestandener Meisterprüfung gezahlt werden, wenn sie einen Betrieb gründen oder übernehmen. Der Thüringer Handwerkstag drängt seit langer Zeit auf eine Verbesserung der Meisterförderung und verweist unter anderem auf Sachsen-Anhalt. Dort bekomme nicht nur jeder Handwerker, der eine Meisterprüfung besteht, eine Prämie. Diese würde auch aufgestockt, wenn die jungen Meister zum Unternehmer würden, hatte der Geschäftsführer des Thüringer Handwerkstags, Thomas Malcherek, erklärt. Zur geplanten Höhe der Gründerprämie machte Tiefensee keine Angaben. Laut Handwerkstag werden in Thüringen jährlich etwa 400 bis 450 Meisterprüfungen abgelegt. Das Land zahlt bisher eine sogenannte Meisterprämie von 1000 Euro nur an die Meister, die ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste in den einzelnen Gewerken abgeschlossen haben.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=301&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel