Anzeige

To go

Mobiles System sorgt für Lärmschutz

Straßenbau und Verkehrswesen

Das mobile Schnellbausystem "Rau Rock Mobil" wird für jeden Auftrag individuell vorgefertigt.

Kaufbeuren (ABZ). – Perfekter Lärmschutz in Rekordzeit: Egal, ob auf Autobahnen, in Wohngebieten oder in der Großstadt, wenn es um die effektive Schallabschottung temporärer lärmintensiver Baustellen geht, sind Bauunternehmen jetzt fein raus. Denn das neue Schnellbausystem "Rau Rock Mobil" der Rau Geosystem Süd GmbH mit Sitz in Kaufbeuren ist schnell aufgebaut, lässt sich flexibel stellen und sorgt so überall im Handumdrehen für optimalen Lärmschutz. Der Clou: Alle Elemente werden bereits vorgefertigt ausgeliefert, so geht die Montage vor Ort auf der Baustelle ruck-zuck von der Hand. Das schlanke und mobile Schnellbausystem in bewährter Rau-Qualität überzeugt darüber hinaus mit optimaler Stabilität und einem Schallschutz höchster Klasse.

"Gerade bei Großbaustellen, an denen Tag und Nacht gearbeitet wird, ist ein effizienter Lärmschutz unverzichtbar. Doch das ist leichter gesagt als getan. Denn jede Baustelle ist verschieden und bringt unterschiedliche Voraussetzungen und Herausforderungen in Bezug auf den Schallschutz mit sich. Mit sperrigen Standardlösungen wird es für Bauunternehmen oft schwierig, perfekten Lärmschutz garantieren zu können. Deshalb haben wir eine mobile Lärmschutzwand entwickelt, die sich den individuellen Anforderungen auf der Baustelle anpasst, vor Ort flexibel verstellt werden kann und dabei höchste Ansprüche an die Stabilität und den Lärmschutz erfüllt", erklärt Erwin Königsberger, Geschäftsführer der Rau Geosystem GmbH.

Die neueste Innovation von Rau ist die perfekte Lösung, wenn ein flexibler, stabiler und vor allem effektiver Lärmschutz gefragt ist. Dafür haben die Experten aus dem Allgäu ihre schlanke Lärmschutzwand "Rock-Extensive", mit der sie bereits viele gute Erfahrungen gesammelt haben, konsequent weiterentwickelt. Als mobile Lärmschutzwand sorgt sie so beispielsweise auch auf innerstädtischen Großbaustellen oder Straßenbauarbeiten dafür, dass Anwohner optimal gegen Baulärm geschützt sind.

Der Aufbau des mobilen Schnellbausystems "Rau Rock Mobil" ist simpel und geht rasant von der Hand, denn die einzelnen Elemente werden bereits vormontiert auf die Baustelle geliefert. So funktioniert's: die mobilen Betonfundamente aufstellen, Breitflanschträger und Stahlträger mit den Fundamenten verschrauben, "Rock"-Lärmschutzwand-Elemente einsetzten und schon kann's auf der Baustelle losgehen. "Zeit ist ja bekanntlich Geld, das gilt vor allem für die Baubranche. Umso besser, wenn sich Bauunternehmen bereits bei den Lärmschutz-Vorbereitungen jede Menge Zeit sparen können", so Königsberger.

Genau so schnell wie der Aufbau, ist auch der Abbau der neuen "Rau Rock Mobil"-Lärmschutzwand erledigt. Diese Mobilität und Flexibilität bietet vor allem im Straßenbau, bei Bauarbeiten an längeren Strecken, einen entscheidenden Vorteil. Denn das mobile Schnellbausystem von Rau kann mit den jeweiligen Bauabschnitten mitwandern, das heißt genau an den Abschnitt versetzt werden, an dem es gebraucht wird. "So müssen Bauunternehmen im Straßenbau nicht auf der gesamten Strecke, sondern nur in den lärmintensiven Abschnitten für Lärmschutz sorgen", erklärt der Geschäftsführer von Rau Geosystem Süd GmbH.

Auch im Städtebau sind die mobilen Lärmschutzwände Trumpf. Hier ist meist ein besonders hohes Maß an Lärmschutz geboten, da sich Baustellen in der Stadt meist in unmittelbarer Nähe zu Wohn- oder Bürogebäuden befinden. Eine zusätzliche Herausforderung für Bauunternehmen ist dabei der Platzmangel. Die Lärmschutzwände müssen deshalb nicht nur hoch sein, um den Baulärm bestmöglich absorbieren zu können, sondern auch noch besonders schlank. Die Kombination aus soliden Betonfundamenten und Stahlträgern garantiert optimale Stabilität, die Rock-Wandelemente sind dabei nicht dicker als 25 cm. Dank der vorgefertigten Betonfundamente können Bauunternehmen auf aufwändige Erdverankerungen verzichten und müssen keine Rücksicht auf Erdkabel oder Drainagekanäle nehmen.

Neben dem Baugewerbe profitieren auch Kommunen und Veranstalter vom mobilen Lärmschutz. "Bei Open-Air-Konzerten, Straßenfesten oder Sport-Events ist unser Schnellbausystem im Null-Komma-Nichts aufgestellt und ist die stabile und wirksame Alternative zu den sonst meist klapprigen Lärmschutzwänden. So brauchen sich Veranstalter keine Sorgen mehr über Beschwerden aus der Nachbarschaft zu machen", weiß der Lärmschutz-Spezialist aus dem Allgäu.

Das mobile Schnellbausystem "Rau Rock Mobil" wird für jeden Auftrag individuell vorgefertigt. "Den Wünschen unserer Kunden sind in diesem Bereich nahezu keine Grenze gesetzt. Denn wir können alle einzelnen Elemente individuell anfertigen. In Zusammenarbeit mit unserem kompetenten Statiker stimmen wir alle Bauteile optimal aufeinander ab", erklärt Königsberger.

Die innovative Lärmschutzwand von Rau gibt es zum Mieten oder Kaufen. "Beim Mieten brauchen sich unsere Kunden um nichts zu kümmern. Wir liefern das mobile ' Schnellbausystem vorgefertigt auf die Baustelle und bauen es vor Ort auf. Das Gleiche gilt natürlich auch für den Abbau. So haben Bauunternehmen minimalen Aufwand bei einem Maximum an Qualität und Sicherheit", erklärt Königsberger. Die mobile Schallschutzwand "Rau Rock Mobil" gibt es bei einer Langzeitmiete schon ab zwei Euro pro Quadratmeter und Woche, zuzüglich der Kosten für Auf- und Abbau.

Die mobilen Lärmschutzwände von Rau bieten flexiblen sowie schnellen Sicht-, Schall- und Lärmschutz und sind dabei besonders stabil. Die mobilen Betonfundamente mit Ösen für ein einfaches Ausfellen garantieren solide Standfestigkeit und die Breitflanschträger und Stahlträger sorgen für optimale Stabilität. Die hochwertigen Lärmschutzwand-Elemente sind flexibel plan- und stellbar und werden wie handelsübliche Holz- oder Aluminiumelemente in den vorhandenen Stahlträger eingesetzt. Das Wandmaterial bietet eine hervorragende Luftschalldämmung sowie bestmögliche Schallabsorbtion und erfüllt somit die Standards der höchsten Schallschutzklasse.

Die gesetzlichen Anforderungen an die Schalldämmung besagen, dass die Schalldämmung einen Einzahlwert von mindestens DLR > 24 dB aufweisen muss und damit der Gruppe B3 gemäß DIN EN 1793-2 zuzuordnen ist. Rau-Lärmschutzwände erfüllen diese Anforderungen mit einem berechneten Einzahlwert zur Luftschalldämmung von DLR = 26 dB absolut sicher. Dies gilt auch für die Schallabsorption. Rau-Lärmschutzwände erreichen hier einen Einzahlwert zur Schallabsorption von DLa = 20 dB der Gruppe A mit der Einstufung "hochabsorbierend" und sind gemäß DIN EN 1793-1 zuzuordnen.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=345&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 31/2016.

Anzeige

Weitere Artikel