Anzeige

Trag- und Arbeitsgerüste

Baukastensystem enthält weniger als 500 Teile

Der Nutzer könne die Standard- und Sondergerüste wegen der gleichen Kernbauteile in allen Ausführungsarten weitestgehend identisch aufbauen, so Peri. Die Gerüste ließen sich dadurch schneller und sicherer auf- und abbauen.

Weißenhorn (ABZ). – Das Unternehmen Peri, Hersteller für Gerüst- und Schalungstechnik, hat zwei miteinander kombinierbare Arbeits- und Traggerüste – Variokit und Peri up – im Baukastensystem entwickelt. Die Traggerüste entsprechen der DIN EN 12812 und werden nach den Bemessungsklassen A, B1 und B2 eingesetzt, um Flächen- oder Punktlasten aus Bauwerken und Bauteilen abzutragen. Die Arbeitsgerüste nach DIN EN 12811 sichern sowohl die Bauwerkszugänge als auch die Arbeitsflächen und Schutzeinrichtungen. Peri zufolge könnten die Gerüste der Variokit- und Peri-up-Reihen an fast jede Bauwerksgeometrie oder geforderte Lastableitung angepasst werden. Möglich sei das durch die metrischen Verstell- beziehungsweise Aufbauraster von 12,5 cm, 25 cm und 50 cm. Für beide Baukastensysteme hat Peri die Anzahl der Bauteile und Verbindungsmittel reduziert. Variokit setzt sich aus drei Kernbauteilen zusammen, aus Stahlriegel SRU, Schwerlastspindel SLS und Kletterschiene RCS. Der Nutzer könne damit rund 85 % aller konstruktiven Hoch- und Ingenieurbau-Anwendungen ausführen, so Peri. Weitere 10 % der Anwendungen könnten mit zusätzlichen Bauteilen aus dem Ingenieurbaukasten realisiert werden. Nur 5 % erforderten projektspezifische Sonderbauteile.

´

Das Baukastensystem beinhaltet mit Verbindungsmitteln und Ergänzungsbauteilen weniger als 500 Systemkomponenten. Der Nutzer könne die Standard- und Sondergerüste wegen der gleichen Kernbauteile in allen Ausführungsarten weitestgehend identisch aufbauen, so Peri. Die Gerüste ließen sich dadurch schneller und sicherer auf- und abbauen. Der Peri-Schwerlastturm des Typs VST könne gut für den Bau von Hochhäusern, Brücken und Tunneln eingesetzt werden. Der Turm trägt Einzelstiellasten bis maximal 700 kN bei bis zu 40 m Aufbauhöhe.

Der Peri-up-Flex-Stützturm des Typs MDS K kann bei einer Aufbauhöhe bis 6,39 m bis zu 47 kN Last aufnehmen. Am Kopf gehalten können Lasten bis 50 kN pro Stiel bis zu einer Aufbauhöhe von 21,39 m realisiert werden, so Peri. Außerdem kann der Turm mit dem Kran versetzt werden. Er hat ein vorlaufendes Geländer und "mitkletternde" Beläge. Diese können an Horizontalriegeln eingehängt werden und verriegeln dann selbsttätig. Peri zufolge könne der Anwender so auf allen Ebenen sicher arbeiten. Die Elemente des Turms sind kompakt und leicht – kein Bauteil wiegt mehr als 16 kg. Monteure könnten weitestgehend in aufrechter Haltung arbeiten, so der Hersteller.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel