Traton meldet volle Auftragsbücher

München (dpa). – Die Volkswagen-Nutzfahrzeug-Holding Traton hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Lastwagen, Transporter und – durch die neue US-Tochter Navistar – auch mehr Busse verkauft.

Der Absatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 43 Prozent auf 271 600 Fahrzeuge, wie Traton unlängst in München mitteilte. Dazu trugen alle Marken bei. Ohne die seit dem zweiten Halbjahr 2021 konsolidierte US-Tochter hätte das Absatzplus 27 Prozent betragen. Der Auftragseingang stieg um 66 Prozent auf 360 000 Fahrzeuge.

Die Lieferengpässe bei Halbleitern seien zwar noch nicht überwunden, sagte Traton-Chef Christian Levin. Dennoch blicke er optimistisch auf das laufende Jahr. Wachstumsmotor war die Nachfrage nach Lastwagen und Transportern. Das Busgeschäft in Europa und Südamerika dagegen war rückläufig. Hier verbuchte Traton aber trotzdem ein Plus von 17 Prozent, verursacht durch Navistar. Das US-Unternehmen baut in Nordamerika Schulbusse. Im zweiten Halbjahr verkaufte Navistar 25 100 Lastwagen und 5200 Busse, teilte das Unternehmen mit.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen