Anzeige

Turmbaukranreihe erweitert

Flat-Top-Modell kommt in drei Versionen

Dank des Einfach-/Doppellaufkatzensystems mit automatischem Wechsel der Umlenkrollen von Comansa verfügt der 21LC1050 stets über ein optimiertes Lastdiagramm.

Huarte/Spanien (ABZ). – Comansa, einer der weltweit führenden Turmkranhersteller für die Baubranche, bringt ein neues Modell auf den Markt, das speziell für den Einsatz in Projekten konzipiert wurde, bei denen schwere Lasten gehoben werden müssen. Der neue 21LC1050 ist in drei Ausführungen mit einer max. Traglast von 25, 37, 5 oder 50t erhältlich und kann mit einer Ausladung zwischen 30 und 80 m aufgebaut werden, wobei Konfigurationen alle 5 m möglich sind. Darüberhinaus gibt es eine optionale Auslegerkonfiguration, welche eine spezielle Ausladung von 85 m erlaubt. Dank seiner Merkmale bzgl. Traglasten, Ausladungen und Motorisierung biete das Modell 21LC1050 optimale Ergebnisse bei Großprojekten in Industrie oder Bergbau sowie beim Bau von Gebäuden mit Fertigbauteilen und schwergewichtigen Stahlbauten, so der Hersteller. Die Auslegung des Drehelements des 21LC1050 ähnelt dem der erfolgreichen Krane 21LC750 und 21LC660. Anstelle von Elementen mit Kranspitze, Ausleger und Gegenauslegern sind diese direkt mit der KUD-Auflage (Drehelement) verbunden, wodurch der Aufbau weitaus schneller und sicherer erfolgen könne. Weiterhin verfügt der 21LC1050 ebenfalls zum großen Teil über die Ausleger- und Gegenauslegersegmente seiner "kleinen Geschwister", dem 21LC750 und 21LC660, wodurch die Investition der Kunden, die diese Modelle bereits besitzen, optimiert werden kann.

Zu den Neuheiten des 21LC1050 zählt auch das Design seines Gegenauslegers, welcher genau wie der Ausleger selbst unterschiedlichste Konfigurationen erlaubt, um sich bestmöglich an die Anforderungen der jeweiligen Baustelle anzupassen. Durch einen kleinstmöglichen Gegenauslegerradius können mögliche Störungen durch Gebäude und andere Krane desselben Projekts vermieden werden und somit die Sicherheit erhöht werden. Die vollständige Gegenauslegerstruktur besteht aus fünf modularen Elementen, die bis zu sechs verschiedene Konfigurationen ermöglichen. Auf diese Weise beträgt der Gegenauslegerradius 31 m, wenn der Kran mit der max. Ausladung von 80 m aufgebaut wird, wobei er auf z. B. 27 verringert werden kann wenn der Ausleger 50 m lang ist oder auf 21 bei einer Ausladung von 30 m. Zudem kann der Gegenauslegerradius in all seinen Konfigurationen um einen weiteren Meter verringert werden, wenn metallische Gegengewichte eingesetzt werden, die optional erhältlich sind.

Der 21LC1050 wird auf ein neues Turmsegment mit einem 2,5-m-Rahmen aufgebaut, welcher mit den restlichen Segmenten desselben Comansa-Rahmens kompatibel ist. Dieses sogenannte D36B-Segment wird im Übrigen zum Standard für andere Comansa-Modelle mit ähnlichen Segmenten, wie den 21LC750 oder den Nadelauslegerkran LCL700. In der Einbaukranausführung erreicht der 21LC1050 eine eigenstabile Höhe von 73,3 m und mehr als 98 m, wenn er mit anderen Segmenten größerer Comansa-Rahmen kombiniert wird. Das kompakte Hubkabel des 21LC1050 hat einen Ø von lediglich 20 mm, wodurch alle Hubmechanismen mit Seiltrommeln mit hoher Kabelkapazität ausgestattet werden können. Der Standardmechanismus mit 65 kW verfügt über eine Kapazität von 720 m Kabel und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 166 m/min in den Ausführungen für 25 und 37,5 t und 83 m/min bei der 50-t-Ausführung. Für Projekte, die größere Geschwindigkeiten erfordern (bis zu 30 m/min), sind auch zwei optionale Mechanismen mit 110 bzw. 132 kW erhältlich sowie die Möglichkeit zur Ausstattung mit Lebus-Seiltrommeln mit einer Kapazität für 1570 m Kabel. Durch das Einfach-/Doppellaufkatzensystem mit automatischen Wechsel der Umlenkrollen von Comansa verfügt der 21LC1050 stets über ein optimiertes Lastdiagramm. Wenn der Kran mit der einfachen (oder vorderen) Laufkatze arbeitet, verbessert sich seine Lastkapazität am Auslegerende und größere Hubgeschwindigkeiten werden erreicht. Mit der doppelten Laufkatze (vordere und hintere) kann der Kran mit schwereren Traglasten arbeiten. Für Projekte, bei denen durchweg sehr schwere Lasten gehoben werden und der Kran keinen Einscherwechsel erfordert, ist für die 50-t-Ausführung eine einfache Laufkatze als optionales Element erhältlich. So wie alle anderen Flat-Top-Modelle von Comansa auch, verfügt der 21LC1050 serienmäßig über das PowerLift-System, welches das Lastdiagramm des Krans um 10% verbessern kann, ohne die Nennleistung zu überschreiten. Wenn also die Last am Auslegerende des 25-t-Modells 10800kg beträgt und der Kranführer das PowerLift-System über die Steuerung aktiviert, erhöht sich die max. Last auf 11 880 kg. Zusammen mit dem 21LC1050 wird auch der dazugehörige Kletterkäfig, der neue J3-20, präsentiert. Dieser hydraulische Käfig ist ebenso mit anderen Comansa-Modellen wie dem Nadelauslegerkran LCL700 kompatibel und verfügt über eine Schubkraft von 200 t, größer als andere Käfige mit 2,5-m-Rahmen. Außerdem verfügt dieser neue Käfig über weitere Neuerungen im Vergleich zu anderen Comansa-Käfigen, die den Steigvorgang beschleunigen und die Aufbauzeit verkürzen. Der 21LC1050 ist serienmäßig mit der neuen Kabine Cube in der XL-Ausführung, der geräumigsten Kabine von Comansa, ausgestattet. Diese Kabine, welche den namhaften Design-Preis IF erhalten hat, ermöglicht durch ihre vollverglaste Front eine hohe Produktivität und bietet dem Kranführer den größtmöglichen Komfort. Seine max. Traglast von 50 t macht den 21LC1050 zum Kran mit der größten Kapazität der erfolgreichen 2100-Baureihe von Comansa, welche ausschließlich aus Flat-Top-Modellen für große Lasten besteht. Aus der gesamten Produktpalette übertreffen ihn nur der Nadelauslegerkran LCL700 mit einer max. Traglast von 64 t sowie die Flat-Top-Modelle 30LC1100 und 30LC1450, die über max. Traglasten von 64 bzw. 90 t verfügen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=170&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 10/2019.

Anzeige

Weitere Artikel