Anzeige

Übernahme von Lehmorange

Wachstumskurs bei Leipfinger-Bader setzt sich fort

Besiegeln ihre künftige Zusammenarbeit symbolisch per Handschlag (v. l.): Peter Gmeiner (Gründer von Lehmorange) und Thomas Bader (Geschäftsführer von Leipfinger-Bader).

Vatersdorf (ABZ). – Mit Wirkung zum 1. Juli 2021 haben die niederbayerischen Ziegelwerke Leipfinger-Bader (Vatersdorf) das Unternehmen Lehmorange (Störnstein) übernommen. Das gaben die Verantwortlichen nun bekannt.

Damit will Leipfinger-Bader sein Produktportfolio um nachhaltige und innovative Lösungen für den Innenausbau erweitern. Lehmorange soll als führende Lösung im Bereich der Lehminnenwände weiter positioniert werden. Verarbeiter erhalten laut Leipfinger-Bader eine schnell verfügbare Produktalternative zu klassischen Gipsplatten. Lehm eigne sich als Naturprodukt, das chemisch nicht behandelt werden muss, besonders für den Innenausbau, so der Hersteller.

Aus regionalem Abbau überzeuge es zudem mit kurzen Lieferzeiten. Das sei ein Aspekt, der derzeit viele Handwerker beschäftige. Mit der Übernahme von Lehmorange will Leipfinger-Bader somit sowohl den Gebäudenutzern als auch den Verarbeitern eine innovative und nachhaltige Alternative zu konventionellen Lösungen für den Innenausbau bieten.

"Wir verankern jetzt den ökologischen Trockenbau mit Lehmplatten im Markt und bauen unsere eigene Position als führendes Unternehmen im Bereich natürlicher Baustofflösungen weiter aus", erklärt Thomas Bader, Geschäftsführer bei Leipfinger-Bader. Lehmorange überzeuge mit starkem Produkt-Know-how und habe enormes Wachstumspotenzial. "Mit unserem großen Vertriebsnetz werden wir es als maßgebendes System für nachhaltigen Innenausbau etablieren und dem Markt so völlig neue Chancen bieten", so Bader weiter.

Zu den Lösungen von Lehmorange zählen neben Lehmbauplatten, die auf Wunsch mit intelligenten Heiz- und Kühlsystemen kombiniert werden können, auch verschiedene Farben und Putze. Es handelt sich laut Hersteller dabei um Produkte mit einem sehr hohen Innovationsgrad, an denen Lehmorange-Gründer Peter Gmeiner einen wesentlichen Anteil habe.

Gmeiner soll daher auch nach der Übernahme durch Leipfinger-Bader eine aktive Rolle im Unternehmen spielen und als Produktexperte die Weiterentwicklung der nachhaltigen Lehminnenwandlösungen begleiten. Die bisherigen Produktionsstrukturen sowie sämtliche Arbeitsplätze sollen ebenfalls erhalten bleiben.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel