Anzeige

Um Anbindung von PE-Linern

DIBt-Zulassung für Epoxidharz erweitert

Resinnovation, Bauchemie, Baustoffe

In Minden spielt Harz8 seit 2014 bei der Ringspaltabdichtung zwischen einem GFK-Rohr und dem großformatigen PE-Kanalsystem eines Regenüberlaufs nahe des Mittellandkanals seine jetzt ganz offiziell anerkannte Stärke aus.

RÜLZHEIM (ABZ). - Nichts klebt auf PE. Doch mit Harz8 hat die resinnovation GmbH eine Lösung gefunden, um die Anbindung von Close-Fit-PE-Linern, PE-Einzelrohr-Linern und PE-Rohrstranglinern dennoch zu gewährleisten. Die Eignung von Harz8, Ringspalte mit PE abzudichten, ist nun ganz offiziell: Ende August wurde die DIBt-Zulassung für das dauerflexible Epoxidharz erweitert und gilt nun auch für die Anbindung von PE-Linern. Seit 2013 ist Harz8 bereits vom DIBt zugelassen für die Anbindung von Schlauchlinern an Schachtbauwerke. Bereits im Vorfeld von vielen Anwendern gut und gerne eingesetzt, hat das leuchtend rote, dauerflexible Epoxidharz seither seinen Siegeszug durch das Kanalsystem angetreten.

Durch seine dauerhafte Flexibilität auch nach der Aushärtung eignet sich das Epoxidharz gerade auch für Bauteile, die durch Erschütterungen oder Bewegungen im Erdreich immer wieder in Bewegung untereinander sind. Das bis zu 50 % stauch- und bis zu 20 % dehnbare Harz fängt die Erschütterungen flexibel auf, statt zu reißen oder sich vom Untergrund abzulösen.

Im Bereich der Abdichtungen von Ringspalten auf PE spielt Harz8 zudem seine Dehnfähigkeit aus: Da es nach der Aushärtung nicht mehr schrumpft, sondern sich im Gegenteil bei drückendem Wasser noch um ein weniges ausdehnt, presst es sich im Ringspalt an Altrohrinnenwand und Liner-Außenwand und dichtet so zuverlässig gegen eindringendes Fremdwasser ab.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=304++187&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 43/2015.

Anzeige

Weitere Artikel