Anzeige

Umfangreiches Programm

Messedoppel gibt Praxis-Einblicke

Neu im Rahmenprogramm: Fünf spezifische Themenrundgänge für Fachbesucher mit gezielten Interessen.

Karlsruhe (jes/rb). – Live-Demonstrationen bilden seit jeher das Herz der Doppelmesse TiefbauLIVE und RecyclingAKTIV. Auch am neuen Standort soll der praxisnahe Einblick nicht zu kurz kommen. Gegenüber der letzten Ausgabe ist die Zahl der teilnehmenden Aussteller auf den Musterbaustellen und den Aktionsflächen noch einmal gestiegen. Wer sich gezielt zu speziellen Themen informieren will, dem bietet die Messegesellschaft Karlsruhe darüber hinaus erstmals themenspezifische Rundgänge. Um den Fachbesuchern die Vorzüge der ausgestellten Maschinentechnik nahezubringen, bewegt die Messegesellschaft Karlsruhe in diesem Jahr wieder einiges. Das zeigen auch die eindrucksvollen Materialmengen, die einmal mehr durch das Unternehmen Hofmann Recycling für die TiefbauLIVE und RecyclingAKTIV 2019 auf das Messegelände geschafft werden: Insgesamt 1200 t Bauschutt, 50 t Schrott, mehr als 100 t Holz und Wurzeln sowie hunderte Kubikmeter Grünschnitt und Hackschnitzel sorgen in diesem Jahr dafür, dass die Maschinen auf den Standflächen, Musterbaustellen und Aktionsflächen zeigen können, was in ihnen steckt. Für die erforderliche Infrastruktur werden darüber hinaus etwa 30 km Stromkabel verlegt, die das von 600 Bauzäunen eingefasste Freigelände mit insgesamt 4000 A versorgen – genug für etwa 400 Haushalte.

Hauptanziehungspunkte für die Besucher werden einmal mehr die Aktionsflächen zum Thema Recyclingtechnik ("Holz und Biomasse" und "Schrott und Metall") sowie die Musterbaustellen zum Thema Tiefbau ("Straße- und Wegebau" und "Kanalbau") sein. In beiden Bereichen ist das Interesse der Aussteller gegenüber der letzten Veranstaltung deutlich gestiegen, wie die Messegesellschaft gegenüber der ABZ erklärte.

Auf der "Musterbaustelle Kanalbau" zeigen eine Vielzahl an Maschinen, Wechselsysteme und Anbaugeräte auf einer Fläche von mehr als 2000 m², was sie zu bieten haben. Unter der Moderation des VDBUM kann der Ablauf einer Maßnahme gewissermaßen "im Zeitraffer" erlebt werden. Jeweils zweimal pro Messetag, haben die Besucher die Gelegenheit, die Präsentation zu verfolgen. Zu sehen gibt es Neuheiten der Hersteller Allu, Ammann, Bergman, DMS Technologie, Epiroc, Hydrema, Lehnhoff, MenziMuck, MTS, Optimas, RSP, Zeppelin und Zwo Baumaschinen.

Auf der zweiten Musterbaustelle dreht sich alles um den "Straßen- und Wegebau". Zweimal täglich können Kompakt-Dumper, Straßenfertiger und Tieflader im Einsatz gesehen werden. Die dargestellten Prozesse seien dabei "perfekt aufeinander abgestimmt" und zeigten "realitätsnahe Lösungen", so die Messe Karlsruhe. Mit dabei sind die Unternehmen Ammann, Bergmann, Bosch Beton, DMS Technologie, Humbaur, Hydrema, Kemroc, Moba, Nadler Straßentechnik, Optimas, Rädlinger, Schwab und Zeppelin.

Schäden an Versorgungs- und Telekommunikationsleitungen durch Baumaschinen können unter Umständen Gasexplosionen oder Stromschläge verursachen. Auf der TiefbauLIVE zeigt der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) mit seiner Initiative BALSibau – einer bundesweiten Arbeitsgemeinschaft zur Schadensminimierung im Bau – eine Baggerschaden- Demonstrationsanlage.

Am Stand von SW.Rent im Freigelände können Besucher und Aussteller, versierte Baggerfahrer, aber auch Neulinge testen, wie geschickt sie in der Bedienung eines 26-t-Baggers sind. Die Aufgabe: Der Teilnehmer sitzt im Bagger, an den ein Polyp-Greifer angebaut ist, und muss mit diesem leere Bierkästen aufnehmen und zu einem Turm stapeln. Der Kandidat mit dem höchsten Turm erhält einen Preis.

Im Hallenbereich können Besucher verschiedene Arbeitsbereiche im Recycling und Tiefbau auch virtuell an sechs Simulatoren der Firma BIK kennenlernen, u. a. die Bedienung eines Turmdrehkrans, Baggers und Telestaplers. Die Messegesellschaft Karlsruhe bietet den Besuchern der Doppelmesse dieses Jahr erstmals kostenfrei die Möglichkeit, sich im Rahmen eines thematisch definierten Rundgangs innerhalb kürzester Zeit (max. 1,5 Std.) einen Überblick über die neuesten Innovationen und Produktlösungen ausgewählter Aussteller zu verschaffen. "Wir möchten den Austausch und das Entdecken von Produktneuheiten auf unseren Doppelmessen stärker fördern. Das ist aus unserer Sicht am besten beim Aussteller und an den Maschinen möglich", sagt Projektleiterin Claudia Nötzelmann. "Deshalb verzichten wir 2019 auf das Fachforum und bieten stattdessen von Spezialisten geführte Rundgänge an, die unsere Besucher direkt zu den für sie relevanten Produkten führen."

Thematisch widmen sich die Rundgänge den Bereichen "Digitalisierung im Straßenbau", "Digitalisierung im Erdbau", "Aufbereitungstechnik Holz & Biomasse", "Ersatzbaustoffverordnung" sowie "Garten- und Landschaftsbau".

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=131&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2019.

Anzeige

Weitere Artikel