Anzeige

Umweltentlastungsmaßnahme

A10 auf drei Kilometern eingehaust

Peri, Straßenbau und Verkehrswesen

Schwerlasträder auf Kranschienen ermöglichen rasches Umsetzen, eine Hydraulikeinrichtung das Anheben, Absenken und Einklappen der Wandelemente.

Zederhaus/Österreich (ABZ). – Eine projektspezifisch angepasste Peri-Lösung auf Basis sich ergänzender Baukastensysteme – Variokit Ingenieurbaukasten und Peri UP Gerüstsystem – sorgt bei der Einhausung Zederhaus für einen reibungslosen Ablauf. Die Bauarbeiten werden parallel zum Straßenverkehr verrichtet und die Bauzeit kann mühelos eingehalten werden.

Bis zu 40 000 Fahrzeuge donnern im Sommer an Spitzentagen an der Lungauer Gemeinde Zederhaus vorbei. Ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Entlastung der Anrainer vor allem hinsichtlich Lärmemissionen soll nun für Verbesserung sorgen. Seit Sommer 2013 laufen die Arbeiten für die Errichtung der rund 3,3 km langen Umweltentlastungsmaßnahme. Die Einhausung der A 10 auf einer Länge von 1545 m, die Verlegung von 875 m Autobahn um bis zu 15 m und die Einschüttung der tiefer gelegten Einhausung auf der Dorfseite sind Eckpunkte dieser Maßnahme. Es werden insgesamt mehr als 405 000 m³ Erde bewegt und ca. 7300 t Betonstahl verbaut. Die Einhausung soll eine deutliche Steigerung der Lebensqualität für die 1200 Anrainer in Zederhaus bringen. Insgesamt werden ca. 67 Mio. Euro investiert. Der Umweltschutztunnel wird nach der Fertigstellung vollkommen eingeschüttet und begrünt werden. 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Die Doppelgewölbe – Tunnelröhre wird in offener Bauweise hergestellt. Hierfür liefert Peri eine kostengünstige Schalungslösung auf Basis von Variokit Standard- und Sonderteilen. Der Mittelwandschalwagen ist auf im Verlauf ausgelegten Wälzwageneinheiten verfahrbar. Es werden zwei Regelbetonierabschnitte mit jeweils 12,50 m Länge in einem Arbeitsgang betoniert. Ein verstellbarer Sonderkonus sorgt für den Ausgleich der Rundung und den Versatz der Schaleinheiten zueinander wegen wechselnder Querneigung. Die Gewölbeschalwagen bestehen größtenteils aus Variokit Serienteilen.

Um den Montageaufwand vor Ort zu minimieren, wurden Schalelemente in der Peri Schalungsmontage maß genau vorgefertigt und zur Baustelle geliefert. Schwerlasträder auf Kranschienen ermöglichen rasches Umsetzen, eine Hydraulikeinrichtung das Anheben, Absenken und Einklappen der Wandelemente. So können 125 Betonierabschnitte mit jeweils 12,5 m Länge pro Röhre mühelos bewältigt werden.

Die zugehörige Außenschalung wurde ebenfalls in vorgefertigten Elementen angeliefert. Sie wird mit dem Kran von Betonierabschnitt zu Betonierabschnitt umgesetzt. Für die Herstellung der Pannenbuchten mit einer Länge von 70 m mittig vom Bauwerk werden nach Ein- und Umbau von zusätzlichen Elementen ebenfalls die Schalwagen der Regeltakte eingesetzt. Die im Bauwerk integrierten Notruf- und Revisionsnischen im Abstand von 100 m werden monolithisch mit dem Gewölbe gefertigt. Auch die Stirnschalung wurde in vorgefertigten Elementen geliefert. Sie sieht die Aufnahme des eingesetzten Fugenbandes vor.

Eine kompetente Planungsleistung und Richtmeisterstellung waren zudem wesentlicher Bestandteil der Peri Gesamtlösung.

Variokit ist ausgelegt für die bekannten Lastkombinationen des Tunnel-, Brücken- und Hochbaus. Mit standardisierten, mietbaren Systembauteilen und baugerechten Verbindungsmitteln lassen sich Tragwerke kostengünstig herstellen und geometrisch an das Bauwerk anpassen. Insbesondere bei der Herstellung von Verkehrsbauten mit geringen Einsatzzahlen stellen die Mietbarkeit, die rasche Materialverfügbarkeit sowie die schnelle und einfache Montage einen enormen Zeit- und Kostenvorteil dar. Zudem lassen sich die Peri-Variokit-Projektlösungen mit entsprechenden Ausstattungsvarianten ideal auf die jeweiligen Projektanforderungen abstimmen.

Als Zugangstechnik zu den Arbeitsbereichen entlang der vorauslaufenden Mittelwand und den Schalwagen kommen Peri UP Treppentürme und Bewehrungsgerüste zum Einsatz. Auch das an den Querschnitt angepasste Bewehrungsgerüst ist aus Systembauteilen des Modulgerüsts montiert und kann einfach und schnell mit dem Kran umgesetzt werden. Arbeitsschutz und Wirtschaftlichkeit – beide Anforderungen lassen sich mit der durchdachten Peri UP Gerüstlösung vereinbaren.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=345&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 33/2016.

Anzeige

Weitere Artikel