Anzeige

Unfallschutz

Winkelschleifer werden sicherer

Moderne Winkelschleifer-Modelle bieten mehr Anwenderschutz. Die neuen Maschinen von den Metabowerken sind mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet, wie einer mechanischen Scheibenbremse, einem Totmannschalter und einem Anti-Vibrationssystem.

Nürtingen (ABZ). – Fast ein Viertel aller Unfälle mit Elektrowerkzeugen wird durch Winkelschleifer verursacht. Das besagt eine Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)."Wir setzen alles daran, dass Unternehmen, die unsere Winkelschleifer nutzen, 365 Tage im Jahr unfallfrei arbeiten können", sagt Produktmanager Christoph Sautter von den Metabowerken. "Unsere Winkelschleifer sind vor allem im Metall- und Stahlbau sowie in der Metallindustrie bekannt dafür, führend beim Thema Leistung, Lebensdauer und Anwenderschutz zu sein." Mit den neuen großen Metabo Winkelschleifern WEPBA 24-230, 24-180 und 26-230 MVT Quick mit Totmannschalter und Sicherheits-Bremse biete Metabo höchsten Anwenderschutz in allen Leistungsklassen.

"Die neuen großen Winkelschleifer runden unsere Sicherheits-Range nicht nur ab, sondern sind auch deutlich langlebiger und leichter als vergleichbare Maschinen am Markt." Metabo habe für jeden Einsatz den passenden Sicherheits-Winkelschleifer im Programm: von handlichen 900- bis zu kraftvollen 2600-W-Maschinen mit Scheiben-Ø von 115 bis 230 mm.

Kontrollverlust sei die Hauptursache für Unfälle mit Winkelschleifern. Denn die großen Maschinen seien extrem durchzugsstark. Hohe Kräfte, schnelldrehende Scheiben, schwerer Stahl: Die Arbeit mit Winkelschleifern sei für professionelle Anwender in der Metallbearbeitung eine tägliche Herausforderung. Bei Kontrollverlust helfe der Totmannschalter: Der schalte die Maschine sofort ab, wenn der Anwender den Schalter loslasse oder lassen müsse. Die mechanische Scheibenbremse bringe die Scheibe innerhalb von 2,5 Sek. zum Stillstand – auch bei Stromunterbrechung.

Schon das Einschalten der Maschine hätten Anwender buchstäblich im Griff: Mit dem kontrollierten und schonenden Sanftanlauf fahre die Maschine ruckfrei auf ihre max. Drehzahl hoch. Trotzdem könne es beim Trennen passieren, dass die Scheibe im Material verklemme. Die Kraft der Maschine treffe den Anwender dann durch den massiven Rückschlag oder Kick-Back mit voller Wucht – und könne ihn so verletzen.

Bei den neuen Sicherheits-Winkelschleifern WEPBA 24-230, 24-180 und 26-230 MVT Quick werde dieser Kick-Back durch eine elektronische Sicherheitsabschaltung des Motors reduziert. Auch nach einer plötzlichen Stromunterbrechung, bspw. bei Stromausfall, sei der Anwender geschützt: Der Wiederanlaufschutz verhindere, dass die noch eingeschaltete Maschine anlaufe, nachdem der Strom wieder fließe. Der Winkelschleifer müsse erst aus- und dann wieder eingeschaltet werden.


Die neuen großen Winkelschleifer WEPBA 24-230, 24-180 und 26-230 MVT Quick mit Bremse gibt es mit einer Leistung von 2400 oder 2600 W und einem Scheibendurchmesser von wahlweise 180 oder 230 mm.

Bei der Arbeit mit Winkelschleifern würden sehr hohe Vibrationen auf Hand und Arm wirken. Das mache den Dauereinsatz der Maschine kräftezehrend. Das aktive Anti-Vibrationssystem, der Metabo Autobalancer, gleiche Unwuchten bei Trenn- und Schruppscheiben aus und reduziere so die Vibrationen auf knapp die Hälfte. Die MetaboVibraTech-Technologie (MVT) entkoppele die Griffflächen und dämpfe Vibrationen zusätzlich. Das Ergebnis: Dank bis zu 50 % weniger Vibrationen könnten Anwender über den gesamten Arbeitstag hinweg produktiver und deutlich länger arbeiten. Die reduzierten Vibrationen erhöhten aber nicht nur die Produktivität der Anwender, auch Standzeiten von Schruppscheiben würden verdoppelt und könnten so die Kosten für Zubehör halbieren. Und auch wenn ein großer Winkelschleifer von Haus aus kein Fliegengewicht sei: Die neuen Metabo Sicherheits-Winkelschleifer WEPBA 24-230, 24-180 und 26-230 MVT Quick seien mehr als 0,5 kg leichter als vergleichbare Wettbewerbsmodelle.

"Die neuen Sicherheits-Winkelschleifer mit 2400 und 2600 W haben wir für den Einsatz im schweren Stahlbau entwickelt und mit Endkunden getestet", erklärt Produktmanager Sautter. Ob intensive Schleifarbeiten mit 180-mm-Fiber- und Schruppscheiben oder bis zu 65 mm tiefe Trennschnitte in Stahlträger und massiven Stahl mit 230-mm-Scheiben: Metabo biete mit den neuen Modellen höchsten Anwenderschutz für jeden Einsatzzweck.

"Die Umgebungsbedingungen, in denen unsere Kunden arbeiten, sind extrem", erklärt Sautter. Darum sei bei der Entwicklung besonders auf die Langlebigkeit der Maschine und des Bremssystems geachtet worden. "Das mechanische Bremssystem hat keinen negativen Einfluss auf Kohlebürstenstandzeiten, wie das bei elektronisch gebremsten Geräten der Fall ist. Im Vergleich zu anderen elektromechanischen Systemen konnte die Lebensdauer des neuen, rein mechanischen Bremssystems in unseren Winkelschleifern nahezu verdoppelt werden", so Sautter. "Das bedeutet für Anwender enorme Sicherheits- und Kostenvorteile." Mit dem bewährten, robusten Metabo Marathon-Motor seien die Geräte besonders überlastfähig und optimal gegen aggressive Metallstäube geschützt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=164&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel