Anzeige

Unipor-Ziegel-Gruppe

"Coriso" seit zehn Jahrenauf deutschem Ziegelmarkt

Mehrgeschossbau im Passivhausstandard: Das mineralische "Unipor-Coriso"-Mauerwerk sorgt in Heilbronn für Wärmedämmung und eine entsprechend hohe Energieeffizienz.

München (ABZ). – Erstmals präsentierte die Unipor-Gruppe ihre innovative "Coriso"-Ziegelgattung auf der Fachmesse Bau 2007 in München. Damit eröffnete der rein mineralisch gefüllte Hochlochziegel seinerzeit eine neue Produktgruppe in der deutschen Ziegelindustrie. Zehn Jahre und 670 Mio. verkaufte Normalformat-Einheiten später hat der "Unipor Coriso" den deutschen Hintermauerziegel-Markt nach Herstellerangaben nachhaltig verändert. Mit überdurchschnittlichen Wärme- und Schallschutzwerten ist er ein verlässlicher Partner für energetisch und statisch anspruchsvolle Bauprojekte. Ihre bauphysikalischen Stärken beweisen "Coriso"-Wandbaustoffe bislang auf mehr als 4 Mio. m² Mauerwerk im gesamten Bundesgebiet.

1,32 Mio. m³ dämmstoffgefüllte Mauerziegel in mehr als 20 000 Objekten: "Die Entwicklung der 'Coriso'-Gattung war ein Erfolg – nicht nur für Unipor, sondern auch für die generelle Akzeptanz gefüllter Mauerziegel im Markt", zieht Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber nach zehn Jahren Bilanz. Als Ergebnis eines Entwicklungsprojektes aus dem Jahr 2004 entstand der erste Mauerziegel mit einer rein mineralischen Dämmstoff-Füllung. Nach weiteren Prüfungen und bauaufsichtlicher Zulassung gingen die "Coriso"-Ziegel schließlich im Herbst 2007 in Serienproduktion. Das Besondere dabei: Mit dem "Unipor Coriso" wurde erstmals ein gefüllter Mauerziegel hergestellt, bei dem sich der Füllstoff am Ziegel orientiert – und nicht umgekehrt. Denn die Dämmstoff-Füllung wird hier in bereits bestehende, wärmedämmende Ziegel eingebracht. Möglich macht dies das patentgeschützte Produktionsverfahren. Anstatt vorgeformte Stecklinge zu nutzen, wird der mineralische Dämmstoff bei Unipor mittels einer Rütteltechnik erst im Mauerziegel verdichtet. So ist es maschinell möglich, die Füllung unabhängig vom Lochbild in jeden bestehenden Hintermauerziegel einzubringen.

Gab es auch in den Jahren zuvor schon gefüllte Mauerwerksprodukte, kam deren Absatz erst ab 2008 überregional in Schwung. "Die Herstellung und Vermarktung des 'Unipor Coriso' hat den Verkauf gefüllter Mauerziegel in Deutschland maßgeblich geprägt", so Fehlhaber. "Mit dem neuen Qualitätswettbewerb nahm die bundesweite Marktdurchdringung kernisolierter Produkte herstellerübergreifend zu." In Süddeutschland werden inzwischen bei mehr als der Hälfte aller Wohnbauten gefüllte Mauerziegel eingesetzt. Die spezielle "Coriso"-Technik hat sich dabei nicht nur hierzulande etabliert – auch Ziegelwerke in Belgien und der Schweiz haben das Produktionsverfahren übernommen.

Ergänzend zu klassischen Hintermauerziegeln enthält das "Coriso"-System noch weitere hochwertige Sonderprodukte. So z. B. die mit Mineralwolle gefüllten Kimmziegel für eine vertikale Wärmedämmung im Wandfuß. Die Vielfalt des Mauerziegel-Systems spiegelt sich dabei auch in den realisierten Objekten wider: Vom Einfamilienhaus über den mehrgeschossigen Wohnungsbau bis hin zu Gewerbebauten – die Hochleistungsziegel von Unipor fanden schon in nahezu jeder Art von Bauvorhaben ihre Verwendung.

Das "Coriso"-System unterteilt Mauerziegel nach ihren bauphysikalischen Eigenschaften in zwei Kategorien: die W- und die WS-Klasse. Die W-Klasse steht vor allem für hohen Wärmeschutz und eine energieeffiziente Gebäudehülle. Besonders Einfamilienhäuser profitieren dabei von Wärmeleitwerten bis zu 0,07 W/(mK), die auch Projekte im Passivhausstandard ermöglichen.

Diese energetischen Qualitäten sind in Kombination mit einer guten Planung des Schallschutzes ebenso im Mehrgeschosswohnungsbau einsetzbar. Dies beweist exemplarisch ein Projekt in Heilbronn, das mit dem "W07 Coriso"-Mauerziegel realisiert wurde: Der Mehrgeschosser mit über 60 Wohneinheiten entspricht mit nur 0,14 W/(m²K) den geforderten Wärmedurchgangswerten des Passivhausstandards. In Zusammenarbeit mit einem zertifizierten Passivhaus-Planer gelang die Umsetzung des Bauprojektes in monolithischer Bauweise. Auf ein zusätzliches Wärmedämmverbundsystem (WDVS) wurde aus ökologischen und bauphysikalischen Gründen bewusst verzichtet. Zusätzlich zur Wärmedämmung weisen die "Coriso"-Ziegel der WS-Klasse hohe Schalldämmwerte auf.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++551&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 50/2017.

Anzeige

Weitere Artikel