Anzeige

Urgestein

Robby Bosch geht in den Ruhestand

Robby Bosch war 40 Jahre für Bobcat aktiv. Jetzt geht er in den Ruhestand.

Eisenach/Frankfurt am Main (ABZ). – Die Bobcat-Demonstrationen wurden auf der diesjährigen demopark zum letzten Mal von Senior Field Produkt Trainer Robby Bosch geleitet. Nach einer bewegten Karriere geht er in den wohlverdienten Ruhestand.

"Robby Bosch ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die unseren Kunden auf der ganzen Welt fast 40 Jahre lang mit viel Enthusiasmus gezeigt hat, wie sie das Beste aus ihren Bobcat-Maschinen herausholen können", erklärt Jürgen Gremez, Training Director EMEA und derzeitiger Vorgesetzter von Bosch, den er seit 22 Jahren persönlich kennt. Mit seinen vier Jahrzehnten Erfahrung und fast 40 Jahren Dienstzeit bei Bobcat selbst verkörpere Bosch den Geist des Unternehmens wie kein anderer.

Bevor Bosch 1981 als Field Sales Trainer zu Bobcat kam, hatte er bereits mehr als sechs Jahre Erfahrung als Service Manager bei einem Bobcat-Händler in seiner niederländischen Heimat gesammelt. Nach einer einwöchigen Schulung mit dem Bobcat M371 und dem M611 erhielt er 1975 sein erstes Bobcat-Lader-Zertifikat. Seitdem dreht sich in seinem Arbeitsleben alles um die Bobcat-Maschinen. Sein Wechsel zu Bobcat 1981 markierte den Beginn einer Karriere, während der er anfangs als Field Sales Trainer Bobcat-Maschinen in Afrika, Europa, dem Nahen Osten und Russland bewarb. "In meinen Anfangsjahren deckten wir zu zweit das gesamte Marktgebiet ab. Daher waren wir oft wochenlang unter recht abenteuerlichen Bedingungen unterwegs. Insbesondere die Reisen in der ehemaligen UdSSR hatten es in sich", erinnert sich Bosch.

1986 fand die zweite European Bobcat Roadshow statt. Seitdem begleitet Bosch die Roadshows und demonstriert direkt vor Ort eine große Vielzahl von Maschinen und Anwendungen.Auch wenn Bosch dieses Jahr zum letzten Mal bei einer Roadshow dabei ist, wird Bobcat auch weiterhin eine große Rolle in seinem Leben spielen. Er besitzt eine der größten privaten Sammlungen von Baumaschinenmodellen der Welt. Hauptsächlich von Bobcat-Modellen, versteht sich. Die Sammlung umfasst mehr als 5000 einmalige Stücke, die in einem eigenen 80 m² großen Raum in Boschs Haus untergebracht sind.

Neben den Modellen nennt Bosch auch eine "ausgewachsene" Maschine sein eigen. In seiner Freizeit hat er einen Bobcat-Kompaktlader von 1964 vollständig restauriert. Bei diesem einen Bobcat soll es nicht bleiben. "Mein Traum ist es, irgendwann den millionsten Bobcat-Kompaktlader kaufen zu können!", sagt er und lacht.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=369&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2019.

Anzeige

Weitere Artikel