Anzeige

Verbesserung

Coils effizient transportieren

Blick ins Innere des K.SWAU CC.

Achstetten (ABZ). – Kässbohrer und Move Intermodal arbeiten gemeinsam an einer Lösung für einen effizienteren Coil-Transport. Das Ergebnis: die Coil-Wechselbrücke mit 45 Fuß in K. SWAU CC. Der K. SWAU CC wurde von Kässbohrer entwickelt und konstruiert, um die betrieblichen Anforderungen von Move Intermodal und die Nachhaltigkeitsziele der Branche zu erfüllen. Move Intermodal ist durch seinen Netzwerk- und Partnerschaftsansatz seit mehr als 30 Jahren ein führender Anbieter von intermodalen Logistiklösungen und bekannt für seinen sehr guten Service und seine kostengünstigen Lösungen. Luc Driessen, CEO von Move Intermodal, Kees Winters, Operations Director South bei Move Intermodal und Mehmet Önen, Leiter Key Account Management bei Kässbohrer nahmen an der Übergabezeremonie teil. "Als Move Intermodal konzentrieren wir uns auf intermodalen Transport, der die Umweltbelastung und den Energieverbrauch senkt", so Drießen. "Regelmäßig wurden schwere Coils mit Hilfe von 25-Fuß-Wechselbrücken auf den Zug verladen. Diese Wechselbrücken verursachten jedoch bei der Rückfracht Verluste durch unzureichende Innenhöhe und Laderaumlänge."

Move Intermodal benötige eine effizientere und robustere Art des Transports von schweren Coils, so das Unternehmen. "Wir waren sicher, dass Kässbohrer der richtige Partner für die Entwicklung innovativer Lösungen war. Wir haben uns lange Zeit auf die effizientesten und gleichzeitig robustesten Lösungen konzentriert, und am Ende entstand der einzigartige leichte Coil-Wechselbehälter mit 45-Fuß-K. SWAU CC. Wir haben unseren Fuhrpark um 100 Kässbohrer-Coil-Wechselbrücken erweitert. Mit Hilfe der Wände in den Coilmulden ist es möglich, schwere Coils ohne den Einsatz von Rungen zu transportieren, was eine einfache und zeitsparende Bedienung ermöglicht. Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem zuverlässigen Partner Kässbohrer ein brandneues, innovatives Fahrzeug zu entwickeln, das Vorteile beim Coil-Transport bietet", erklärt Drießen.

"K.SWAU CC macht einen Unterschied durch seine Robustheit trotz seines Eigengewichts von 4500 Kilogramm, das zur betrieblichen Effizienz beiträgt", fügt Winters hinzu. Önen erklärt: "Wir haben uns der Kundenzufriedenheit gewidmet, entwickeln mit ihnen neue Produkte, die ihren Bedürfnissen entsprechen und treiben gleichzeitig die Aufliegertechnologie gemeinsam voran. Als Europas Pionier im intermodalen Transport hat uns die Kompetenz von Move Intermodal dabei unterstützt, unser Know-how und unsere technische Kompetenz einzubringen." Für den intermodalen Transport bietet Kässbohrer nach eigenen Angaben die komplette Produktpalette an und will nun der Nachfrage nach effizienteren Coil-Transporten mit dem K.SWAU-CC-Fahrzeugen nachkommen. Mit drei Einheiten von 2150 mm Coilmulden und von 900 bis 2000 mm Coildurchmesser biete Kässbohrer mit seinen robusten Chassis einen zuverlässigen Coiltransport, so das Unternehmen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der einzige Aufliegerhersteller, der sowohl über KTL- als auch über Metallisierungsanlagen verfüge.

K.SWAU CC kann laut Hersteller auch mit seinen fortschrittlichen Sicherheitsmerkmalen überzeugen. Ausgestattet mit-6x2 Einheiten Coil-Säulentaschen und HD-Zurrösen biete K.SWAU CC erhöhte Sicherheit bei vielseitigen Einsätzen. Gemäß der Norm EN 12642 Code XL – VDI 2700 wird die Kässbohrer-Leicht-Coil-Wechselbrücke mit insgesamt 98 verschiedenen Multi-Punkt-Zurrpunkten mit jeweils 2,5 t Tragfähigkeit und abnehmbaren 16x2-Zurrösen am Seitenrahmen des Chassis angeboten. Außerdem sei der K.SWAU CC die einzige Leicht-Coil-Wechselbrücke, die mit 7,2 t Staplerachslast angeboten werde, so Kässbohrer. Der obere Aufbau erfolgt nach Transportcode C45 mit modularer Aluminium-Stirnwand und Pendeltüren. Zudem verfügt K.SWAU CC über 34 Europalettenplätze.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel