Anzeige

Verbundschulung

Steil gedeckt und flach abgedichtet

Braas, Fortbildung und Seminare, Wolfin, Dämmstoffe, Dachbau, Dachbaustoffe

Praxisteil der Schulung "Flachdachgaube im Steildach": Lernen am Modell in den Schulungsräumen der Braas-Akademie in Heusenstamm.

Heusenstamm (ABZ). – Neu im Fortbildungsangebot der Wolfin-Akademie ist in der Seminarsaison die Braas-Wolfin-Verbundschulung "Steildach trifft auf Flachdach". Beide Unternehmen wollen das Handwerk dabei unterstützen, bei Dach- und Bauwerks-Abdichtungen mit Kunststoff auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Die Schulung vermittelt dafür werkstoffübergreifend Lösungen für die Herausforderungen "Anschlüsse, Übergänge und Schnittstellen" im Bereich Steildach/Flachdach.

Die erste Verbundschulung fand Anfang März in der Braas-Akademie in Heusenstamm statt. Zimmerer- und Dachdeckermeister Thomas Fehl war Dozent und Trainer für den Braas-Steildach-Part. Den Wolfin-Flachdach-Part übernahm Dachdeckermeister Georg Schriever, Technischer Berater bei der Wolfin Bautechnik GmbH, als Fachmann für die professionelle Planung und Ausführung von Abdichtungen mit Kunststoffbahnen.

In Heusenstamm lernten 13 Dachhandwerker im Theorieteil die Grundbegriffe im Wärme- und Feuchteschutz kennen und anzuwenden. Sie verinnerlichten Kriterien und wichtige Grundregeln für einen funktionierenden Dachaufbau im Steil- und Flachdachbereich anhand von Beispielen und erfuhren, wie sie die Auswahl von Produkten professionell umsetzen und welche Verlegeeigenschaften zu beachten sind. Schriever erklärte die möglichen Flachdachaufbauten anhand von Schnitten und vermittelte, welche Aufbauten für die Ausführung einer Gaube möglich sind. Und nicht zuletzt, was die unterschiedlichen Regelwerke über Planung und Ausführung von Gauben sagen. Nach dem Theoriepart setzten die Dachhandwerker die Anforderungen an die Abdichtung der Gaube in der Praxis um.

In der Praxishalle der Braas-Akademie errichteten sie ein vollständiges Dachmodell mit einer Hauptdachneigung von 35°. Darin eine Gaube mit einer Neigung von 5° mit einer Dachrandabchlusshöhe von 5 cm und einer Anschlusshöhe zum Steildach von 10 cm. Hier ließ sich die Problemstellung Flächenübergang vom wasserdichten Flachdach zum wasserableitenden Steildach exemplarisch durchexerzieren. So lernten die Teilnehmer wichtige Details zur Schnittstelle Steildach/Flachdach praktisch kennen und setzten die Anbindung vom Steildach an eine Flachdachgaube konstruktiv um. Ergebnis: ein fachgerechtes, voll funktionsfähiges Dach, bei dem die Hinterlüftung des Steildachs bestehen bleibt, eintreibendes Wasser nicht über den Anschluss hinaus gelangen kann und die Funktion des Steildaches fachgerecht auf das Flachdach geführt wird.

Nach dem großen Erfolg der Kooperation zwischen Wolfin und Braas wird es im Rahmen der Braas-Sommerakademie ein weiteres Training mit diesen Inhalten geben. Weitere Infos unter www.braas-akademie.de, über Wolfin unter www.wolfin.de.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=316++189++188++182&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 33/2016.

Anzeige

Weitere Artikel