Anzeige

Verdichtungstechnik

Bomag nimmt neues Werk in Changzhou in Betrieb

Changzhou/China (ABZ). – Bomag hat sein neues Werk in China in Betrieb genommen. Kürzlich fand die Eröffnungszeremonie in der sogenannten Hi-Tech-Zone von Changzhou statt. Für den Bau und die Inbetriebnahme des neuen Werks hat die Bomag (Changzhou) Construction Machinery Co., Ltd. nach eigenen Angaben insgesamt 70 Millionen US-Dollar mit einem Stammkapital von 30 Millionen US-Dollar investiert. Das Unternehmen strebt an, das modernste Werk der Fayat Group, dem Mutterkonzern von Bomag zu werden.

Die Anlage erstreckt sich über eine Fläche von fast 30 000 Quadratmetern, einschließlich Räumen für die Fabrikation, Büros, Verkaufs- und Servicefunktionen. Weitere 19 Fertigungsstraßen sind geplant, mit einer Jahresproduktion von 15 000 Sets verschiedener Ausrüstungen und einem geschätzten Jahreswert von 1,5 Milliarden Yuan. Das Unternehmen hat das APAC Engineering R&D Center und das Bomag China Customer Training Center eingerichtet. Die Fayat Group beabsichtigt, ihren Vertriebshauptsitz von Bomag China in die Hi-Tech-Zone von Changzhou zu verlegen.

Hang Yong, Vizebürgermeister der Stadt Changzhou, sagte bei der Eröffnungszeremonie, Bomag sei nicht nur ein weltweit führender Hersteller von Verdichtungs- und Straßenbaumaschinen, sondern setze auch allgemein einen Maßstab für digitale und schlanke Produktion. Mit der Stationierung von Bomag in der Changzhou Hi-Tech Zone werde Bomag die innovative Entwicklung der Changzhouer Baumaschinenindustrie vorantreiben und der Industrie der Herstellung intelligenter Geräte Schwung und Wachstum bringen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 49/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel