Anzeige

Verkaufstrend

Teleskoplader als Hubarbeitsbühne

Die Bühne als Anbaugerät hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr durchgesetzt. Merlo Deutschland liefert derzeit eigenen Angaben zufolge einen von acht Teleskopen mit Arbeitsbühne aus. Bei den drehbaren Rotoren sei schon jeder zweite Neue ein Bühnensystem nach DIN EN 280 (hier Roto 50.35 mit Bühne).

Bremen (ABZ). – Merlo Deutschland liefert derzeit eigenen Angaben zufolge einen von acht Teleskopen mit Arbeitsbühne aus. Bei den drehbaren Rotoren sei schon jeder zweite Neue ein Bühnensystem nach DIN EN 280. Der Teleskopstapler begann vor rund drei Jahrzehnten als Baustellen-Helfer mit Gabeln und Schaufel.

Merlo bietet heute geprüfte Plattformen, die auf 4,5 und 5 m ausgeklappt werden können. Viele können geschwenkt werden und manche bis zu 1 t tragen. Das flexible Teleskop-System, die einfache Montage und die Maschinen-Vorbereitung sind einige der Gründe für diesen Verkaufstrend, meint der Hersteller.

Häufig wählen Käufer Modelle mit Abstützungen wie die Panoramics für ihre Bühneneinsätze.

Merlo S.p.A. bietet für seine entsprechend vorbereiteten Teleskoplader Hubarbeitsbühnen-Systeme nach DIN EN 280 an. Es gibt starre und schwenkbare Ausführungen für die unterschiedlichen Aufnahmen am Merlo Geräteträger ZM-2, -3 oder -4. Die Arbeitsflächen beginnen mit 1,2 m Breite und reichen bis zu Varianten, die von regulär 2,3 m auf 4,5 beziehungsweise 5 m ausgeklappt werden können. Es können zwei beziehungsweise drei Personen befördert werden. 300 bis 1000 kg Last können aufgenommen werden.

Außerdem produziert Merlo einsatzspezifische Plattformen. Das Personal kann von der Bühnenfläche über ein frontal zu öffnendes Gitter sicher auf Dächer gelangen. Das Space-System ist eine Unterflur-Bühne, die den Teleskoparm um 11 m verlängert. Besonders von Zimmereien und aus dem Holzbau würden die Bühnen-Kombinationen verstärkt nachgefragt, so Merlo Deutschland. Die Technik solle das in der Branche vielerorts knappe und viel beschäftigte Personal entlasten.

Roto und Panoramic im Team.

Merlo-Teleskoplader heben 2,7 bis 12 t und erreichen Höhen von 6 bis 35 m. Fast alle Merlos können mit einer Hubarbeitsbühne ausgestattet werden. Häufig wählen Käufer Modelle mit Abstützungen wie die Panoramics für ihre Bühneneinsätze. Bei den drehbaren Rotoren mit vier Stabilisatoren gehört im deutschen Markt die Funk- und Bühnenvorbereitung serienmäßig zur Grundmaschine. Armin Mundt, Technische Verkaufsförderung bei Merlo Deutschland, berichtet über den Entscheidungsweg der Käufer: "Wählt der Kunde zum Beispiel die beliebte hydraulische Winde und somit den Kraneinsatz des Teleskopstaplers, kann er die Maschine über die optionale Funkfernsteuerung auch außerhalb der Kabine bedienen. Exakt diese Steuerung wird auch für den Bühnenbetrieb verwendet.

Den Arbeitskorb mit zu bestellen ist sehr sinnvoll. Der Anwender kann seinen Merlo dann nicht nur als Kran, sondern mit überschaubarem Mehraufwand auch als Bühne nutzen. Gerade unter den Merlo Endkunden im Bau, in den Kommunen und auch bei vielen Vermietern hat sich die Bühne als Anbaugerät in den letzten Jahren durchgesetzt." Mundt sieht einen weiteren Vorteil für die Merlo Anwender: "Viele gängige Bühnensysteme beziehungsweise Hubsteiger haben standardmäßig rund einen Meter breite Arbeitsflächen. Merlos bis zu fünf Meter ausklappbare Bühnen erleichtern den Einsatz in der Höhe. Der Anwender muss schlichtweg weniger mit dem Grundgerät manövrieren."

Die Arbeitsbühnen können mit wenigen Handgriffen einfach und schnell an das Merlo-Grundgerät angebaut werden, so der Hersteller. Das Ausklappen der Plattformen könnten Anwender leicht lernen. In allen Modellen folge der Aufbau der Bühnen-Kombination einem gleichbleibenden Muster. Merlo zeigt auf seinem Youtube-Kanal seit Kurzem einen Film mit einer Anleitung zum Anbau.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel