Anzeige

Verkehrs-Investitionen sollen noch leicht wachsen

Berlin (dpa). – Die bis 2030 geplanten Investitionen des Bundes in die Verkehrswege in ganz Deutschland sollen nochmals leicht aufgestockt werden. Die Fachpolitiker der Koalition verständigten sich auf einige Änderungen, aus denen eine Erhöhung von insgesamt 1,39 Mrd. Euro resultiert. Das geht aus einem Schreiben der verkehrspolitischen Sprecher Ulrich Lange (CSU) und Kirsten Lühmann (SPD) hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. In dem vom Kabinett beschlossenen Konzept ist bisher vorgesehen, dass der Bund in den kommenden Jahren 269,6 Mrd. Euro in Straßen, Schienen und Wasserwege investiert. „Einige Straßenprojekte werden wir stärker priorisieren, um der Verkehrssituation vor Ort noch besser Rechnung zu tragen“, sagte kürzlich Lange. Bei der Schiene solle die Ausbaustrecke Stuttgart-Singen-Schweizer Grenze in den „vordringlichen Bedarf“ hochgestuft werden.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel