Anzeige

Vermiculit für Brandschutz

Vielseitiger mineralischer Naturstoff mit Zukunft

Baustoffe, Dämmstoffe

Einsatzgebiet brandgeschützter Lüftungskanal: Durch seine mikrobielle Resistenz und die faserfreie Verarbeitung ist Vermiculit (hier Miprotec L) für raumlufttechnische Einrichtungen besonders prädestiniert.

ESSEN (ABZ). - Zur Feuerraumauskleidung bei Öfen und im Schornsteinbau wird Vermiculit schon lange verwendet. Daraus wird ersichtlich, dass die Feuerbeständigkeit eine zentrale Eigenschaft dieses Baustoffs ist. Seit einiger Zeit erschließt sich das Material nun auch einen Markt als brandhemmender Trockenbaustoff im Immobilienbereich.

Dabei kann das faserfreie Naturmaterial eine ganze Reihe an Vorzügen verbuchen. Vermiculit – was ist das eigentlich? Chemisch betrachtet schockiert das Material den Laien mit der ellenlangen Formel "(Mg0,5,Ca0,5,Na,K)0,7(Mg,Fe,Al)3 [(OH)2| (Al,Si)2Si2O10] · 4H2O". Es genügt, zu wissen, dass Vermiculit ein mineralischer Naturstoff ist, der der Familie der Glimmer und Schicht-Silikate zugeordnet wird. Der Rohstoff wird in Minen (überwiegend in Südafrika) abgebaut und per Schiff importiert. Außer im Gebäude-Brandschutz wird Vermiculit für zahlreiche weitere Zwecke verwendet, die auch die gesundheitliche und ökologische Unbedenklichkeit des Materials belegen. Es kommt es in der Verpackungstechnik für Medizinprodukte ebenso zum Einsatz wie zur Bodenverbesserung in der Landwirtschaft, ja, es wird sogar als Futtermittelzusatz genutzt.

Für die Verwendung als Baustoff muss Vermiculit zunächst thermisch aufbereitet werden. In einem speziellen Verfahren werden die einzelnen Glimmerschichten durch rasches Erhitzen auf ca. 1000 C° voneinander abgehoben (expandiert respektive exfoliert), wodurch eine fächerartige Struktur mit großen Hohlräumen und großer Oberfläche entsteht. Der Grund dafür: Im natürlichen Vermiculit ist eine beträchtliche Wassermenge gebunden, die bei Hitzeeinwirkung starken Druck ausübt (Dampfbildung) und so das Material fächerartig "sprengt". Derart aufbereitet ist das Vermiculit zur Weiterverarbeitung für die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten geeignet.

Für die meisten Einsatzgebiete wird Vermiculit anschließend zu einem Plattenwerkstoff geformt, der in seiner äußeren Erscheinung oft Pressholzplatten ähnelt und sich auch mit den für die Holzbearbeitung gebräuchlichen Werkzeugen verarbeiten lässt. Ein großer Vorzug beispielsweise gegenüber Gipskartonplatten ist, dass dabei so gut wie kein Staub entsteht. Die Weiterverarbeitung ist deshalb ein außerordentlich sauberer Vorgang, der weder die Gesundheit des Handwerkers beeinträchtigt, noch die Baustelle verschmutzt.

Baustoffe, Dämmstoffe

Vermiculite-Platten aus dem Miprotec-Programm weisen eine gute Wärmedämmwirkung auf.

Vermiculitplatten werden für verschiedene Aufgaben in unterschiedlichen Stärken und Abmessungen hergestellt. Durch die Plattendicke ergibt sich unter anderem die Feuerwiderstandsfähigkeit und damit der Schutzgrad für brandgefährdete Bauteile.

In diesem Zusammenhang soll noch einmal der bedeutende Unterschied zwischen "Brandschutz" (nach DIN 4102 und entsprechenden Europa-Normen) und Wärmeschutz (z. B. durch Dämmplatten) erläutert werden, der bspw. bei der Aufstellung von Feuerstätten gegenüber zu schützenden Wänden gefordert wird. Auch wenn in beiden Fällen Vermiculit-Produkte eingesetzt werden, hat das eine doch konstruktiv nichts mit dem anderen zu tun. Selbst Fachleute verwechseln die Begriffe gelegentlich. Während es beim Wärmeschutz um die Isolierung zu schützender (brandgefährdeter) Bauteile vor planmäßiger und lang andauernder Hitzeeinwirkung geht (beispielsweise die vertäfelte Wand neben einem Kaminofen), beschreibt der Brandschutz die Feuerwiderstandsfähigkeit eines Materials im (ungeplanten) Brandfall für einen definierten Zeitraum. Im Klartext: Ein Holzbalken, der im Sinne des Brandschutzes mit einer F90-Konstruktion (für 90-minütige Feuerwiderstandsfähigkeit) geschützt wird, kann nach Ablauf dieser 90 Minuten durchaus anfangen zu brennen.

Eine Besonderheit von Vermiculit ist, dass sich das Plattenmaterial durch extreme Wärmebeaufschlagung, etwa im Brandfall, weiter verfestigt, da dabei eine Keramisierung eintritt. Mit der Einstufung gemäß DIN 4102 sowie nach Euronorm als nicht brennbarer Baustoff der Klasse A1 ist Vermiculit für fast alle Brandschutzaufgaben im Baubereich prädestiniert, in papierkaschierter Ausführung (als Untergrund für weitere Oberflächenbehandlungen) hat die Plattenware die Brandschutzklasse A2.

Typische Einsatzgebiete von Vermiculit-Platten im Brandschutz sind Bekleidungen von Stahlkonstruktionen, die Holz- und Stahlbetonertüchtigung, aber auch Luftkanalsysteme, Installations- und Kabelkanäle bis hin zum Möbelbau.

Seit Jahren hat sich die in Essen ansässige Techno Physik Group mit einsatzspezifisch konfektionierten Brandschutzprodukten aus Vermiculit international einen Namen gemacht. Vor allem in Bereichen, für die besonders strenge Brandschutzbestimmungen gelten, sind Bauwerkstoffe dieses Unternehmens besonders häufig anzutreffen. Es gibt kaum einen größeren Hotel- oder auch Großschiffsneubau der vergangenen Jahre, der nicht im Innenbereich mit Vermiculit-Spezialprodukten wie Miprotec, Fipro oder Thermax (alles Spezialmarken unter der Dachmarke Techno Physik Group) ausgestattet ist.

Dass insbesondere die dekorativen Fipro-Produkte mehr als reine Brandschutz-Baustoffe sind, zeigt sich unter anderem an den zahlreichen ab Werk lieferbaren Oberflächenbeschichtungen, die auch endbehandelt für den Einsatz im Sichtbereich vorgesehen sind. Beispielhaft seien hier Vermiculitplatten mit Laminatbeschichtungen und Holzfurniere in allen erdenklichen Ausführungen genannt. Die Techno Physik Group bietet mit dem Miprotec-Programm auch "naturbelassene" Vermiculitplatten an. Sie werden ebenfalls für den Brand- sowie den Schallschutz angeboten. Zum einen lassen sie sich in vielfältiger Weise mit eigenen Wunschoberflächen gestalten, bspw. durch Fliesen, Tapeten, aber auch durch Farbanstriche, zweitens haben sie als so genannte "Einmannplatte" vom Gewicht her auch diese Bezeichnung verdient, denn das spezifische Gewicht von Vermiculit ist verhältnismäßig gering. Darüber hinaus sind sie neben ihrer Brandbeständigkeit aufgrund ihrer mikrobiellen Resistenz und Faserfreiheit gut für die Verwendung bei Luftführungen von raumlufttechnischen Anlagen geeignet (Miprotec L ist ausdrücklich zugelassen gemäß Gutachten vom Institut für Lufthygiene (ILH), Berlin).

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=188++187&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel