Verwaltungsgebäude erweitert

Nutzfläche von 500 Quadratmeter entstanden

Mehrere Hoba frameless trennen die Vorstandsbüros im Obergeschoss vom offenen Treppenhaus.

Ulm (ABZ). – Der Bauchemiehersteller Uzin Utz hat das Verwaltungsgebäude seines Ulmer Stammsitzes erweitert. Aufgrund der allgemein gültigen baurechtlichen und brandschutztechnischen Vorgaben mussten Rauch- und Brandschutztüren eingebaut werden. Um dem Gebäude dabei eine ansprechende, moderne Innenarchitektur zu verleihen, setzten die Verantwortlichen die Hoba frameless ein. Eine Tür, die vollständig auf Zargen verzichtet. Uzin Utz ist ein Komplettanbieter für Bodensysteme. Das Unternehmen wurde 1911 gegründet und hat sich mit den Jahren zu einem weltweit agierenden Komplettanbieter für Bodensysteme entwickelt. Selbstverständlich sind bei einem derartigen Firmenwachstum immer wieder Um-, An- und Neubaumaßnahmen erforderlich. Eine solche stand in der Firmenzentrale an. Im Rahmen eines umfangreichen Investitionsprogramms baute das Unternehmen nicht nur einige internationale Standorte aus, sondern erweiterte auch das Verwaltungsgebäude des Ulmer Stammsitzes. 

Dabei entstand in der Zeit von September 2013 bis Oktober 2014 ein Anbau mit einer Nutzfläche von über 500 m². In ihm sind neben den Vorstandsbüros auch Ausstellungsflächen sowie ein großzügiges Foyer untergebracht. Das neue Gebäude ist zweigeschossig und strahlt eine kühle Eleganz aus. Mit den großen Glasfenstern und den offenen Flächen wirkt es großzügig und hell. Bei der Innenraumgestaltung war den Planern eine moderne Ausstattung, kombiniert mit einem zeitlosen Erscheinungsbild, wichtig. Dies erreichten sie durch den Einsatz hochwertiger Materialien und eine puristische Innenarchitektur. In diesem Zusammenhang entschieden sie sich für Hoba frameless. Diese Brand- und Rauchschutztür verzichtet vollständig auf eine Zarge. Stattdessen wird das Türblatt direkt an eine Festverglasung angeschlossen, was dem System ein äußerst elegantes Aussehen verleiht. Das Türblatt kann je nach Anforderung aus Glas oder aus Holz bestehen. Hoba frameless hält den Feuerwiderstandsklassen T30 und T60 (EI30 und EI60) stand. Die Ausführung mit Holztürblatt hat als T30/EI30-Tür bereits die Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik und die österreichisch-technische Zulassung. Damit ist die zargenlose Tür in Deutschland und Österreich ohne weiteren Nachweis einsetzbar.

Die Funktion als Rauchschutztür ist mit dem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-3721/9652-MPA nachgewiesen. Beim Neubau von Uzin Utz kamen beide Versionen zum Einsatz: Die Brandschutztür wurde zwischen Neu- und Bestandsbau montiert. Die Rauchschutztür befindet sich zwischen dem Bürobereich im Obergeschoss und dem offenen Treppenhaus.

Alle in Ulm eingebauten Hoba-Türen wurden mit einer edlen Oberfläche aus amerikanischem Nussbaum ausgeführt, der Rahmen des Glases ist schwarz bedruckt. So fügt sich die Hoba frameless gut in das Gestaltungskonzept ein. Dabei kombiniert sie die Aspekte Ästhetik und Sicherheit in einem Element. Zwei Themen, die dem Hersteller Hoba sehr wichtig sind. Das Unternehmen hat sich seit Anfang der 1990er-Jahre auf den Bereich Brandschutz spezialisiert. Dabei hat es jedoch nicht nur die eigenen Produkte im Fokus, sondern sieht immer den gesamten Planungs- und Gestaltungsprozess. Infolgedessen unterstützten beim Ulmer Neubau auch mehrere Hoba-Mitarbeiter die Innenarchitekten bei der Ausarbeitung der Ausführungsdetails und erstellten die Freigabezeichnungen. Sie standen ihnen jederzeit bei Fragen zur Verfügung und teilten mit ihnen ihr Fachwissen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=324&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel