Anzeige

Vibrationsarme Arbeiten

Bunker-Rückbau rücksichtsvoll gestemmt

Arbeit Seite an Seite: Schrottschere und Fräse im Einsatz.

Siegen (ABZ). – Hochwertige Spezialanbau-fräsen, Hydraulikhammer und Abbruchzangen aus dem Hause Epiroc und seiner Marke Erkat ermöglichten in der Siegener Innenstadteinen beispielhaften vibrations- und geräuscharmen Rückbau einer Tiefbunkeranlage.

Um die geplante Mehrzweckbebauung mit Gewerbe- und Wohneinheiten auf rund 4000 m² mitten in der Siegener Innenstadt umsetzen zu können, war unter anderem der Rückbau eines Tiefbunkers aus den 30er Jahren notwendig.

Die Verantwortung dafür übernahm das seit 75 Jahren auf dem Markt etablierte Siegener Bauunternehmen Otto Quast, welches für die teils schwierigen Abbrucharbeiten von fast 2 m starken Stahlbetonwänden vertrauensvoll mit den ebenso bewährten Partnern Epiroc und Erkat zusammenarbeitete. Deren robuste Qualitäts-Fräsen sind nicht nur für ihre effiziente, sondern auch sehr vibrationsarme und leise Arbeitsweise bekannt. Attribute, die die zentrale Lage am Busbahnhof/Bahnhof Siegen – umgeben von Wohnungen und Gewerbeflächen – unbedingt voraussetzte.

Der Rückbau der Tiefbunkeranlage aus Stahlbeton, die insgesamt 2300 m³ umbauten Raum umfasste, musste in separaten Bauabschnitten erfolgen. Bei jedem einzelnen waren die Hochleistungsprodukte aus dem Hause Epiroc beteiligt – über eine reine Arbeitsdauer von rund sechs Wochen.

Um die Decken- und Wandstruktur zu schwächen arbeiteten sich beispielsweise Querschneidkopffräsen des Typs ER 1500 und ER 2000 – angebaut an Liebherr 946 und Komatsu PC240 – von 180 cm Materialstärke auf nur noch 100 cm vor. Trotz der beachtlichen Abbruchleistung wurde der Prämisse des erschütterungs- und lärmarmen Arbeitens dabei jederzeit Rechnung getragen.

Die integrierten Wassersprüheinrichtungen sorgten zudem für eine ideale Staubbindung und den Gesundheitsschutz der Arbeiter.

Den Abbau der geschwächten Bunker-Struktur übernahm im Folgenden die neue Betonschere CB 4500, die mit einer Maulweite von rund 140 cm kurzen Prozess mit den Wänden machte. Für den endgültigen Abbruch der Bodenplatte wurde erfolgreich der Hydraulikhammer HB 3100 eingesetzt. Und auch in den abschließenden Aufräumarbeiten konnten Epiroc-Produkte aufs Neue überzeugen: Der Baggerpulverisierer BP 3050 R übernahm die Nachzerkleinerung des Bauschutts, der Magnet HM 2000 F die professionelle Aussortierung der Eisenbestandteile.

Dieser Einsatz beim Bunkerabbruch habe gezeigt, warum Epiroc-Produkte weltweit Anerkennung in der Bauindustrie genossen, so das Unternehmen: Leistung, Zuverlässigkeit und Qualität sprächen für sich. Minimalste Wartung, schneller Meißelwechsel und Schneidköpfe mit auswechselbaren Verschleißbuchen verlängerten die Lebensdauer und trügen zu niedrigen Betriebskosten bei.

Das Unternehmen bietet jedoch noch weitreichenderen Service: Beim Rückbau des Siegener Tiefbunkers unterstützte es die ausführende Firma Quast unter anderem bei der Baustellenbegehung, half bei der Auswahl der richtigen Gerätschaften und der Koordination der Baustelle und stellte Manpower sowie Know-how jederzeit zur Verfügung. Ein gelungenes Projekt für alle Beteiligten.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel