Vielseitige Treppenlösungen

Stufe um Stufe mehr Sicherheit mit flexibler Systemlösung

Weißenhorn (ABZ). – Der Gerüsthersteller Peri hat nach eigener Aussage eine flexible Systemlösung entwickelt.
Peri Gerüstbau
Die stabilen und komfortablen Treppentürme von Peri reichen bis über 90 m Höhe. Foto: Peri

Im PERI-UP-Gerüstbaukasten sind Treppenlösungen laut Hersteller für unterschiedlichste Anforderungen optimal integriert. Die Baukastenteile sind untereinander kompatibel und seien daher einfach zu planen und zu realisieren. Besondere Details wie die vorlaufende Geländermontage sollen den Aufbau und die Arbeit auf dem Gerüst noch sicherer und wirtschaftlicher machen.

Sichere Arbeitswege schaffen

Auf einer Baustelle sind Gerüstbauunternehmen für den sicheren Arbeitsweg vieler Menschen verantwortlich. Um diesen Anspruch leichter erfüllen zu können, bietet Peri seinen Kunden mit dem Gerüstbaukasten nach eigenen Angaben eine vielseitige und wirtschaftliche Lösung. Das flexible System vereine die Vorteile von Rahmen- und Modulgerüsten mit Hilfe von integrierten Gerüstknoten in einem einzigen Baukasten – kombiniert mit einer Vielzahl an kompatiblen Zugangslösungen.

Die Treppen sind laut Hersteller gleichermaßen für Fassaden-, Ingenieur- und Industriegerüstbauer sowie je nach Anwendungsfall auch für Bauunternehmer geeignet. Als Zugänge zu Baustellen, Industrieanlagen oder in Gebäuden, zu höher oder tiefer gelegenen Arbeitsplätzen oder als Zugang vom Bauwerk zur Kletterschalung sollen die verschiedenen Varianten dafür sorgen, dass der Gang zur Arbeit kein waghalsiges Abenteuer sein muss. Die Anwendungsbereiche erstrecken sich von Treppen mit nur wenigen Stufen bis zu Treppentürmen über 90 m Höhe.

In identischer Breite verfügbar

Mit einer Breite von 67 cm passt sich die schmalste Treppe von Peri übergangslos an das identische Maß der Fassadengerüste aus dem PERI-UP-Gerüstbaukasten an. Als komplettes Bauelement aus leichtem Aluminium lässt sich der Treppenaufgang laut Peri mit wenigen Handgriffen montieren: Die Treppe wird ohne zusätzliche Rahmenzüge einfach und kupplungsfrei mit einem Riegel und einem Stiel an den integrierten Gerüstknoten des Fassadengerüsts montiert und integriert sich damit nahtlos in die flexiblen Fassadenlösungen von Peri.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
INGENIEUR (m/W/D) Als PROJEKTLEITUNG ..., Nordenham  ansehen
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Betriebsleiter/Geschäftsführer Entsorgungszentrum..., Lehrte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Peri Gerüstbau
Für höhere Anforderungen an Lasten und Begehbarkeit, zum Beispiel auf größeren Baustellen und in der Industrie, sind die Stahltreppen ab 1 m Breite laut Peri optimal geeignet. Foto: Peri

Vorlaufende Montage

Ein besonderes Merkmal der Treppe ist nach Aussage des Herstellers die hohe systemintegrierte Sicherheit: Hier hat Peri seine bewährte vorlaufende Montage auf den Treppenzugang mit vorlaufenden Treppengeländern adaptiert. Die Geländer lassen sich direkt von der unteren Ebene einfach einhängen. Das heißt, die Gerüstmonteure sind bei der Treppenmontage und beim Aufstieg in die nächsthöhere Lage im gesicherten Bereich und brauchen keine zusätzliche Schutzausrüstung PSAgA. Diese Lösung soll Gerüstbaufirmen helfen, auch im Bereich Treppen eine hohe Sicherheit mit entsprechender Wirtschaftlichkeit auf der Baustelle in Einklang zu bringen.

Zusätzlich verfügen die Treppe und die Beläge des Gerüstbaukastens über die selbstschließende integrierte Abhebesicherung Locking Deck. Locking Deck bewirkt, dass die Beläge und Treppenelemente nach dem Einlegen den Riegel untergreifen und sofort gesichert sind, was eine weitere Sicherung mit Zusatzbauteilen erübrigt. Die Treppe ist für eine Belastung bis 2 kN/m² ausgelegt und in den Feldbreiten 250 und 300 erhältlich. Sie erfüllt die TRBS 2121-1, wonach zum Beispiel ein Treppenaufgang für die Gerüstnutzung ab 5 m (mit Ausnahme bei Einfamilienhäusern) zu stellen ist.

Ähnlich wie die schmalste Treppe ist auch die nächstgrößere Variante mit 75 cm Breite ausgestattet und einsetzbar. So haben Kunden die Wahl zwischen zwei Durchgangsbreiten bei Treppenaufgängen am Fassadengerüst. Die breitere Aluminium-Treppe kann außerdem nach Regelausführung bis zu einer Höhe von 66 m als Treppenturm genutzt werden. Darüber hinaus ist sie als Bau- und Ausbautreppe in beengten Bausituationen geeignet. Aufgrund der flexiblen Konstruktion lässt sich eine gleich- und eine gegenläufige Variante montieren. Je nach Bedarf profitieren Kunden also von zusätzlichen Arbeitsebenen neben den Treppenläufen oder – bei gegenläufigen Modellen – von einer großen Kopffreiheit und kurzen Laufwegen, was sich besonders bei hohen Aufstiegen in der Zeit- und Kraftersparnis bemerkbar machen kann. Die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an der Treppe lassen sich stirn- oder längsseitig realisieren. Auch Höhenanpassungen an Gebäudeöffnungen sind nach Angaben des Herstellers kein Problem: Sie werden entweder direkt im Turm integriert oder der Zugang erfolgt über zusätzliche Konsolen. Auch bei dieser Treppe schreibt Peri nach eigener Aussage die Sicherheit groß: Geschlossene Belagsflächen, gleiche Stufenhöhen sowie ebene Podeste minimieren Stolperfallen. Die Möglichkeit der vorlaufenden Geländermontage gehört ebenso zur Ausstattung wie die Locking-Deck-Funktion.

Breite Stahltreppen für Komfort

In der Klasse bis 3 kN/m² bietet der Gerüsthersteller Treppenläufe in 100 cm und 125 cm Breite aus Stahl mit separaten Podesten und geschlossenen Stufen. Diese Treppentypen sind laut Peri überall dort eine ideale Lösung, wo höhere Anforderungen an Lasten und Begehbarkeit erfüllt werden müssen – zum Beispiel auf größeren Baustellen und in der Industrie. Sie können als Treppenturm oder als Treppenanlage um ein Treppenauge aufgebaut werden. Beide Varianten werden aus einzelnen Treppenstufen erstellt, die nahezu werkzeuglos miteinander verbunden werden. Um die nächste Stufe anzubringen, müssen einfach Laschen der vorherigen Stufe in Aussparungen eingehakt und dann hochgeklappt werden. So verzahnen sich die Stufen zugfest ineinander, bis die oberste Stufe alle anderen sichert.

Neben dem Lastabtrag ist auch die Rutschsicherheit ein wesentlicher Sicherheitsaspekt bei allen Treppen. Daher hat Peri die Stufen der Stahltreppen genauso perforiert wie die zugehörigen Beläge der Podeste.

Die nach oben gebogenen, trompetenförmigen Öffnungen sind nach Herstellerangaben selbst mit ölverschmierten Schuhen sicher begehbar und verringern die Eisbildung im Winter, da sich kaum Wasser ansammeln kann. Durch die geschlossenen Stege der Treppenstufen und die Bordbleche entlang der Podeste fallen auch kleinere Gegenstände nicht ungehindert nach unten. Wer bei der Auswahl der passenden Zugänge für ein konkretes Bauprojekt Unterstützung haben möchte, den berät der Hersteller intensiv und erarbeitet gemeinsam mit den Gerüstbaufirmen eine maßgeschneiderte Lösung – bis hin zu den Plänen und statischen Nachweisen für die Abnahme und Freigabe durch die zuständigen Behörden.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen