Anzeige

Vollautonome Tandemwalze

Zukunftsstudie präsentiert

Boppard (ABZ). – Seine Vision von vollautonomen Baumaschinen hat Bomag konkretisiert und als Technologiestudie eine vollautonome Tandemwalze entwickelt. Das Ergebnis, eine Walze mit der Bezeichnung "Robomag", hat Bomag kürzlich auf der bauma präsentiert. Robomag baue auf den Erkenntnissen auf, die Bomag in Kooperation mit der TU Kaiserslautern beim Umrüsten von Straßenwalzen zu vollautonomen Systemen gewonnen habe, erläutert das Unternehmen. Zum Einsatz kämen Technologien wie GPS, Lidar und Positionssensorik.

Die vollautonome Tandemwalze Robomag könne selbstständig in einem definierten Arbeitsgebiet eingesetzt werden. Zum Verladen oder im manuellen Betrieb könne sie mit einer Fernsteuerung bedient werden. Mit verschiedenen Technologien zur räumlichen Orientierung, Umweltwahrnehmung und Umfeldsicherheit erhalte sie Informationen über Position, Lage und Bewegung. Kollisionen vermeide sie durch ein Sicherheitskonzept, dass das Umfeld sensorisch erkenne.

Die Robomag könne neben einem vollautomatischen Modus auch manuell hinterlegten Abfahrmustern folgen. So könne die Walze auch bei speziellen Verdichtungsaufträgen ihren Job allein erledigen. In jedem Modus habe die Walze eine mechanische Notaus-Vorrichtung.

Während die Tandemwalze autonom fahre, übernehme der Asphalt Manager 2 von Bomag die intelligente aktive Regelung und Überwachung der Verdichtungsleistung. Gleichzeitig stelle der Asphalt Manager 2 sicher, dass die Verdichtungsleistung umfassend und transparent dokumentiert werde.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=195&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel