Anzeige

Vollhydraulische Schnellwechsler

Umstieg ermöglicht effizientere Arbeitsprozesse

Mit dem vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechselsystem Variolock können Baumaschinen sehr vielfältig eingesetzt werden. Das nutzte auch die Abbruch Büchert GmbH. Sie setzte das System beim Rückbau einer Stahlverbundbrücke im brandenburgischen Oberkrämer ein.

Baden-Baden (ABZ). – Schnellwechselsysteme haben das Arbeiten auf Baustellen revolutioniert. Waren Bagger früher bloße Aushub- und Grabmaschinen, sind sieheute dank Schnellwechsler Multifunktionsmaschinen. Um jegliches Anbaugerät an einem Bagger nutzen zu können, sei jedoch ein vollhydraulisches Wechselsystem erforderlich, erklärt das Unternehmen Lehnhoff. Der Anbaugerätehersteller will seinen Kunden daher den Umstieg erleichtern. Einer dieser Kunden ist das Leipziger Straßen- und Tiefbauunternehmen Gutseel. "Der Umstieg auf Variolock war genial einfach", berichtet Inhaber und Geschäftsführer Kai-Uwe Gutseel. "( . . . ) unsere Arbeitsprozesse hat es deutlich effizienter gemacht", so der Unternehmer. Der Umstieg auf das vollhydraulische Variolock-System sei für die Kunden auch technisch sehr einfach, betont Lehnhoff. Sämtliche Anbaugeräte, egal ob starre oder angetriebene Geräte, können dem Hersteller zufolge auch nach dem Wechsel weiterhin eingesetzt werden. Einzig bei den angetriebenen Geräten und Adaptern müsse jeweils ein passender Variolock-Ventilblock am Adapter nachgerüstet werden.

Als Hauptvorteile bei der Aufrüstung auf das vollhydraulische Variolock-System benennt Lehnhoff, deutliche Zeiteinsparungen durch effizientere Arbeitsabläufe auf der Baustelle. Die größte Zeitersparnis bestehe darin, dass der Baggerfahrer für den Tausch des Anbaugerätes nicht seinen Arbeitsplatz in der Kabine verlassen müsse – selbst wenn kein Kollege beim Wechselvorgang Hilfestellung leiste. Davon hat auch die Abbruch Büchert GmbH beim Rückbau einer Stahlverbundbrücke an der Autobahn A 10 profitiert. "Ohne vollhydraulische Schnellwechsler wäre das Vorhaben in der vorgegebenen Zeit nicht zu schaffen gewesen", so Geschäftsführer Martin Büchert.

Zugleich erhöhe der Einsatz des vollhydraulischen Systems die Sicherheit auf der Baustelle, da zum Wechsel des Anbaugerätes keine Person den Gefahrenbereich der Maschine betreten muss. Die vollhydraulische Verriegelung erfolge stets zuverlässig. Eine weitere Zeiteinsparung beim Anbaugerätetausch ergebe sich daraus, dass beim Einsatz eines vollhydraulischen Systems die Hydraulikverschlauchung per Hand komplett entfällt. Das vermindere auch den Verschleiß der Hydraulikkomponenten, so Lehnhoff. Um Unternehmen den Umstieg zu erleichtern, hat Lehnhoff eine befristete Tauschaktion aufgelegt. Um teilzunehemen, müssen die Kunden jeweils ein mechanisches und hydraulisches Schnellwechselsystem von Lehnhoff inklusive Adapter an den Hersteller zurückgeben. Im Gegenzug sind günstigere Anschaffungskonditionen für das neue System möglich.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=168++161++196&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel