Vom Sieben bis zum Umschlagen

Revolutionäres Konzept angekündigt

Auf der NordBau 2017 wird der LF 520 als "Revolution" gezeigt.

Lübeck (ABZ). – Drehbare Verladetrichter und Bänder von Telestack, kompakte Backenbrecher mit Nachsiebmaschine und nützliche Praxisinformationen liefert Christophel auf der NordBau 2017. Neuheiten und Weiterentwicklungen zu den Themenfeldern Sieben, Brechen, Umschlagen werden an fünf Ausstellungsstücken gezeigt. Videos und Praxisinformationen zum Thema "Waschen mit der passenden Abwasseraufbereitung" sollen im Gespräch vermittelt werden. Schiffs- oder Wagonbeladung, Entladungen aller Art, mehr Haldenvolumen auf begrenzten Raum, Vermeidung von Kontaminationen durch den Radlader, Kostenreduktion – die Einsatzmöglichkeiten für Low-Feeder-Modelle sind mannigfaltig. Die stirnseitige Aufgabehöhe liegt bei einer Aufgabebreite von ca. 4000 mm zwischen 2 und 3 m. So kann der Radlader unkompliziert bis 500 t/h in den LF 520 hineinschaufeln. Die 1200 mm breiten Gurte ziehen die Menge sicher ab. 75 kW Antriebsleistung sichern den Betrieb und das kettenmobile Umsetzen der Anlage – das steckt hinter der neuen LF 520 Revolution von Telestack. Revolution bedeutet nicht nur Umsturz/Umwälzung, sondern auch Drehung/Rotation. Beide Begriffe passen für die Neuerfindung. Auf der NordBau 2017 wird der LF 520 als Revolution gezeigt. Der Drehkranz zwischen Kettenunterwagen und Trichter mit Band ermöglicht das Drehen des Aufsatzes auf dem Unterwagen, wie bei einem Bagger. So kann der LF 520 Revolution parallel zur Kaikante oder zu Bahngleisen am Wagon entlang fahren. Auch wenn Schüttgut in Boxen aufgehaldet werden soll, kann sich der LF 520 Revolution schnell bezahlt machen. Nach Informationen von Christophel ist das Revolutionskonzept mit dem Drehkranz auch für Haldenbänder lieferbar. Damit kann die mobile Trockenabsiebung durch Telestackbänder das zweite Mal revolutioniert werden. Es wird nicht lange dauern, bis Kettenbagger mobile Siebmaschinen von der Böschungskante direkt beschicken, das Kettenband hinter der Siebmaschine her fährt und die Sandhalde winklig zur Abbauwand aufsetzt. So wird das zusätzliche Einsparpotential bei der Beschickung max. ausgeschöpft.

Grobe Vorsiebeinsätze werden in deutschen Steinbrüchen erfolgreich mit der Warrior-Modellreihe von Powerscreen erledigt. Auch als Nachsiebmaschine eignet sich die Bauweise. Christophel zeigt die Warrior 2100 und erklärt, wie die Maschine RC-Betonzuschläge mittels Drei-Wellen-Siebsystem auch trocken produzieren kann und wie die Maschine durch die Änderung von Hub, Drehzahl und Amplitudenausrichtung zusätzlich im Boden sowie im Steinbruch flexibel genutzt wird.

Kompakt und besonders handlich präsentiert sich die Portafill 5000. Sehen sich Betreiber schwierigen Bodeneinsätzen ausgesetzt und reicht die Jahresmenge nicht für eine W 2100 aus, so kommt der Schredder am Steigbandende bei der PF 5000CT zum Einsatz. In der Bodenaufbereitung schlagen die Schlegel des Einwellenschredders die Bodenklumpen kaputt. So wird Feines hinterher auch in die Feinfraktion gesiebt. Für andere Einsätze hebt der Betreiber den Schredder hydraulisch aus der Materialzuführung heraus oder baut diesen schnell aus. Christophel erläutert diese und zahlreiche andere sinnvolle Optionen an der ausgestellten Grobstücksiebanlage. CityEquip hat sich mit dem 900 x 500 mm großen Backenbrecher des CityTrak 9TX in der < 30-t-Klasse positioniert. Die große Aufgaberinne und der Brecheraustrag unter der Aufgabe prädestinieren den CityTrak 9TX für das mobile Recycling mit Radladeraufgabe und hohem Eisenanteil. Die bewegliche Schwinge drückt das Eisen bereits in die Förderrichtung des Austragsbandes. Unter der Rinne herrscht ein üppiges Platzangebot und beste Zugangsmöglichkeit zum Gurt. Zur Vermeidung von Verstopfern wurde der Gurt mit 1000 mm Breite größer als der Brecher selbst ausgelegt. Reicht das immer noch nicht, um Verstopfer zu verhindern, kann der Gurt hydraulisch zur ebenen Erde abgesenkt werden. Die Anlage ist nun unter dem Trichter begehbar. Mehr geht nicht. Auf der NordBau zeigt Christophel die Maschine mit angehängter Nachsiebmaschine zur Erzeugung eines qualifizierten Gemisches in einem Arbeitsgang. Wie alle Brechermodelle von CityEquip ist auch der CityTrak 9TX mit dieselelektrischem Antrieb zur Fremdstromeinspeisung vorgesehen.

Auf der bauma 2016 stellte RM Rubble Master den Prallbrecher RM 120GO! erstmalig der Weltöffentlichkeit vor – ein Jahr später sind die ersten Referenzen auf dem deutschen Markt gesetzt. 286 kW Antriebsleistung, 1160 x 820 mm große Einlauföffnung, 1100 mm Rotor und nach-weislich erbrachte Leistungen von 350 t/h bei einem Einsatzgewicht von unter 40 t, inkl. MS 125 Nachsiebmaschine und Rückführband, machen diesen Brecher zum Gewinner.

Im Naturstein- und Recyclingeinsatz werden die Vorzüge der lastabhängigen Steuerung gerne genutzt. Der klappbare Einlauf in Verbindung mit dem Boost-System der Rinne befördert auch die Stücke in den Brecherschlund, die sich zunächst verstopfen wollen. Über die Funkfernbedienung öffnet das Prallwerk, wenn der Bediener dies wünscht. In jedem Fall erzeugt die dreistufige Prallschwinge ein abgestuftes Korn mit kubischer Form. Zwischen den Vorführungen demonstrieren Kölsch und Christophel am RM 120GO!, wie das Überkornband vom Rückführmodus in den Haldenmodus geschwenkt wird.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=163++132&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel