Anzeige

Von Natur aus umweltfreundlich

Leichtbeton erweist sich als doppelt ökologisch

Jasto, Baustoffe, Betonbau und Stahlbetonbau, Mauerwerksbau, Ökologisches Bauen

Jasto Z-Stein: Der ökologische Zuschlagstoff Bims bildet die Grundlage für den geringen Primärenergieverbrauch von Leichtbeton-Mauerwerk.

OCHTENDUNG (ABZ). - Gleich doppelt ökologisch: Mit Jasto-Mauersteinen aus Leichtbeton sollen sich nicht nur Häuser mit ausgezeichneten Wärmedämmwerten bauen lassen, im Vergleich mit anderen massiven Wandbaustoffen weisen Leichtbeton-Steine darüber hinaus mit deutlichem Abstand den geringsten Primärenergiebedarf auf. Das, so der Hersteller ist das Fazit einer Studie, die das unabhängige Institut für Bauen und Umwelt (IBU) durchgeführt hat. Die Studie analysiert die Umweltauswirkungen, die bei der Herstellung eines Baustoffs eine Rolle spielen. Eine Umwelt-Produktdeklaration (EPD) fasst diese Ergebnisse zusammen und erlaubt den Vergleich verschiedener, massiver Wandbaustoffe.

Der Studie zufolge liegt der Primärenergiebedarf von Jasto Leichtbeton-Steinen deutlich unter dem von allen anderen Mauerwerksgattungen. Je nach Bindemittel sind für Vollsteine aus Leichtbeton nur 633 MJ (Bindemittel Zement) pro Kubikmeter Wandbaustoff erforderlich, ein Wert, der den nächstbesten Wandbaustoff um rund 50 % unterbietet, so der Hersteller. Hochwärmedämmende Leichtbeton-Steine mit niedrigen Rohdichten wie die Jasto-Z-Steine unterschreiten diesen Energieverbrauch noch einmal deutlich, wie das Unternehmen betont.

Sehr gute Werte erreiche das Leichtbeton-Mauerwerk auch beim Treibhauspotenzial und bei den weiteren bewerteten Kategorien. Unter dem Strich bescheinigt das IBU Baustoffen aus Leichtbeton durchweg geringe bis sehr geringe Einflüsse auf unsere Umwelt.

Der entscheidende Faktor für diese Umweltfreundlichkeit ist der natürliche Rohstoff Bims. Mauersteine aus Leichtbeton mit Bims als Zuschlagstoff benötigen keine zusätzliche Energie für den Brennprozess mehr. Der Leichtbeton wird lediglich in Steinformen gefüllt und verdichtet. Danach muss er nur noch aushärten und trocknen. So entsteht ein extrem langlebiges Mauerwerk. Nutzungsdauern von mehr als 100 Jahren sind dem Hersteller zufolge keine Seltenheit.

Sollen Leichtbeton-Häuser doch einmal recycelt werden, kann das sortenreine Mauerwerk vollständig wiederverwendet werden und direkt in die Produktion neuer Wandbaustoffe einfließen. Und auch für nicht sortenreine Baustoffe sind mittlerweile Verfahren entwickelt worden, die eine 90- bis 95-%ige Rückgewinnung ermöglichen.

Doch nicht nur aus Sicht des Energiebedarfs ist Bims ein sehr nachhaltiger und ökologischer Baustoff. Jasto rekultiviert sämtliche Fundstellen des im Tagebau gewonnenen Bimses nach der Nutzung. Die ursprüngliche Landschaft bleibt weitgehend unverändert.

Neben diesen ökologischen Vorteilen sollen Bimsbaustoffe auch ein behagliches Wohngefühl und die Wohngesundheit fördern. Jasto-Mauerwerk trägt zu einem ausgeglichenen Raumklima bei. Auftretende Feuchtigkeit wird über den Putz von den Steinen aufgenommen und langsam wieder abgegeben. Auch überschüssige Wärme nehmen Bimsbaustoffe auf und geben sie zeitverzögert wieder ab. Das hat im Sommer wie im Winter eine ausgleichende und energiesparende Auswirkung auf die Raumtemperatur. Das Haus bleibt angenehm temperiert.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel