Anzeige

Wacker Neuson

Breitgefächertes zero-emission-Portfolio im Fokus

Auch das Portfolio für die Beton- und Bodenverdichtung – darunter etwa Vibrationsplatten, Stampfer und Walzen – wird Wacker Neuson auf der NordBau vorstellen.

München (ABZ). – Auf der NordBau in Neumünster stellt Wacker Neuson auch dieses Jahr neue Produkte und Services vor. Neben leistungsstarken Kompaktmaschinen steht vor allem das zero-emission-Portfolio im Fokus, teilt das Unternehmen mit.

Interessierte können sich sowohl über neue als auch über bewährte Produkte informieren – vom Innenrüttler bis zum 9-Tonnen-Bagger. Zudem werden in einem eigenen Bereich die elektrischen Baumaschinen und -geräte eine große Rolle spielen: "Gerade in Hinblick auf die immer strenger werdenden Richtlinien bezüglich Abgasemissionen ist das Thema emissionsfreie Alternativen wichtiger denn je", ist Axel Fischer, Geschäftsführer von Wacker Neuson Deutschland, überzeugt. "Wir bieten bereits jetzt ein breites Portfolio an zero-emission-Lösungen an, das wir nun durch Neuheiten aus dem Bereich emissionsfreie Bodenverdichtung erweitern. Wir freuen uns sehr darauf, nach den Einschränkungen während der letzten Monate uns nun wieder persönlich mit unseren Kunden austauschen zu können."

Der kompakte und wendige Zero-Tail-Bagger des Typs EZ17e mit Elektroantrieb wird auf der NordBau zu sehen sein. Er kann mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku entweder kabellos genutzt oder während stationärer Tätigkeiten auch im laufenden Betrieb an Stromquellen von 100 bis 415 V geladen werden.

Wacker Neuson nutzt die Lithium-Ionen-Technologie bereits seit einigen Jahren, denn mit ihr wird die Maschine den hohen Anforderungen an Leistungsdauer, Langlebigkeit, Sicherheit und Robustheit gerecht, versichert der Hersteller.

Die großzügige Batteriekapazität sorgt dafür, dass die hydraulischen Funktionen mit gleicher Leistung wie beim konventionellen Modell einen ganzen Arbeitstag lang verfügbar sind. Der Raddumper DW15e und der Radlader WL20e ermöglichen den effizienten Transport von Material ohne direkte Abgasemissionen und mit sehr geringen Geräuschemissionen. So wird beispielsweise beim Dumper DW15e im Vergleich zum konventionellen Modell die Geräuschemission um mehr als 20 dB auf 60 dB(A)* reduziert.

Für die Bodenverdichtung bietet Wacker Neuson drei batteriebetriebene Stampfer sowie sechs Vibrationsplatten an. Neuzugänge sind die vorwärtslaufenden Modelle APS1030e, APS1135e und APS1340e, die sich laut Unternehmen durch ihr komfortables und einfaches Handling auszeichnen und vor allem für die Bearbeitung von Asphaltoberflächen optimiert sind.

Die Basis für alle Verdichtungsgeräte ist ein Lithium-Ionen-Akku, der speziell für den harten Arbeitseinsatz am Bau konzipiert wurde und ausreichend Energie für alle Arbeiten liefert, die an einem durchschnittlichen Arbeitstag mit einem Gerät anfallen.

Auch der Hochfrequenz-Innenrüttler IEe für die Betonverdichtung wird mit diesem Akku betrieben. Mitarbeitende setzen den Akku in den Umformer-Rucksack (ACBe) ein und tragen ihn auf dem Rücken.

Für die Akkus stehen zwei Wacker-Neuson-Systainer zur Verfügung: eine Transportbox sowie eine Ladebox mit integriertem Schnell-Ladegerät. "Auf der NordBau können sich unsere Kunden live davon überzeugen, dass alle unserer zero-emission-Lösungen ihren konventionellen Pendants in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Sie sind sogar noch einfacher im Handling. Beispielsweise lassen sich die akkubetriebenen Baugeräte einfach per Knopfdruck starten", erläutert Fischer.

Im Bereich Kompaktmaschinen wird Wacker Neuson den Kettenbagger vom Typ ET65 präsentieren. Der kompakte 6,5-Tonnen-Bagger überzeugt unter anderem durch die Drei-Punkt-Kinematik für mehr Losbrechkraft, Einstechtiefe und Ausschütthöhe.

Der 5-Tonnen-Radlader der Bezeichnung WL52 ist Wacker Neuson zufolge ideal für häufigen Materialumschlag und viele Ladezyklen geeignet und überzeugt mit hohen Reißkräften.

Durch den niedrigen Vorderwagen hat der Bediener ein freies Sichtfeld auf den Arbeitsbereich, was der Sicherheit auf der Baustelle zugute kommt. Die geräumige Kabine punkte mit guter Rundumsicht, einem hohen Ergonomie-Standard und optimaler Übersichtlichkeit.

Auch die Bedienelemente befinden sich im Sichtbereich des Fahrers und sind einfach zugänglich. Aufgrund der leistungsfähigen Hydraulik mit vielen Optionen können verschiedene Anbaugeräte betrieben werden. Das garantiere zusätzliche Flexibilität.

Ebenfalls im Bereich Kompaktmaschinen wird Wacker Neuson den Kettenbagger vom Typ ET65 vorstellen. Der kompakte 6,5-Tonnen-Bagger überzeuge unter anderem durch die Drei-Punkt-Kinematik für mehr Losbrechkraft, Einstechtiefe und Ausschütthöhe.

Das bringe deutliche Vorteile auf der Baustelle mit sich – dadurch seien auch Einsätze bei sehr felsigem oder steinigem Boden kein Problem. Durch bis zu fünf Zusatz-Steuerkreise können unterschiedlichste Anbaugeräte, wie Löffel oder Hydraulikhämmer, verwendet werden.

Mit dem optionalen Verstellausleger verfügt die Maschine außerdem über größere Reichweite, Grabtiefe und Ausschütthöhe sowie einen höheren Grabradius.

So muss der Nutzer die Maschine weniger oft umpositionieren. Mithilfe des Load-Sensing-Hydrauliksystems mit LUDV (lastunabhängige Durchflussverteilung) können Maschinenführerinnen und -führer den Bagger präzise bedienen.

Darüber hinaus können Interessierte sich am Wacker-Neuson-Stand N115 auf dem Freigelände Nord über Mobil-, Ketten- und Zero-Tail-Bagger sowie Dumper informieren.

Auch das Portfolio für die Beton- und Bodenverdichtung – darunter etwa Vibrationsplatten, Stampfer und Walzen – werden auf der NordBau vorgestellt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel