Anzeige

Wacker Neuson

Neues Werk in China eröffnet

Mitglieder des Vorstandes der Wacker Neuson Group, der Geschäftsführung der Produktionswerke sowie Regierungsvertreter gaben Ende November per gemeinsamen Knopfdruck und Feuerwerk den feierlichen Startschuss für das neue Wacker Neuson Produktionswerk in Pinghu.

München/Shanghai (ABZ). – Zwei Jahre nach dem Spatenstich für das Wacker Neuson Werk in Pinghu nahe Shanghai fand Ende November die offizielle Eröffnungsfeier der neuen Produktionsstätte inklusive R&D Center in China statt. Mehr als 500 Gäste, darunter Regierungsvertreter, Händler und ihre Kunden aus der ganzen Welt sowie Lieferanten nahmen an der Zeremonie und dem Rahmenprogramm teil.

China ist nach eigenen Angaben ein bedeutender Markt für die Wacker Neuson Gruppe was künftiges Wachstum, insbesondere für Minibagger und Baugeräte des Herstellers, betrifft. Deshalb hat der Konzern einen neuen Produktionsstandort samt lokalem Forschungs- und Designcenter in Pinghu in Betrieb genommen. Mit dieser Entscheidung gehe der Konzern ein langfristiges Engagement mit den chinesischen Kunden und Partnern ein, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Gleichzeitig seien die chinesischen Kunden eng in die Entwicklung der lokal produzierten Baumaschinen und -geräte involviert.

Dieses regionale Engagement würdigten auch die vielen Gäste, darunter Hailong Qi, Sekretär des Kommunalausschusses Pinghu der Kommunistischen Partei Chinas, der das Projekt maßgeblich beratend unterstützte, sowie Su Zimeng, Generalsekretär der China Construction Machinery Association (CCMA). "Es ist eine große Ehre für uns, dass so viele Gäste zur feierlichen Eröffnung unseres Werks in Pinghu gekommen sind. Wir sind stolz auf das Ergebnis und darauf, dass wir jetzt noch näher an unseren chinesischen Kunden sind, ihren Bedürfnissen noch gerechter werden und nun dem Markt entsprechende Services anbieten können", freut sich David Wei, Managing Director von Wacker Neuson China.

Bereits seit über 20 Jahren vertreibt Wacker Neuson Baugeräte in China. So konnte das Unternehmen nach eigener Aussage über Jahrzehnte ein stabiles Vertriebs- und Servicenetz aufbauen. "Wir sehen attraktive Wachstumsmöglichkeiten in China. Der zunehmende Bedarf an besserer Infrastruktur, der Ausbau und die Modernisierung des Straßen- und Schienennetzes sowie die Ausrichtung auf effizientere und umweltfreundlichere, kompakte Baumaschinen im Land bekräftigen unsere Entscheidung. Die Werkseröffnung in Pinghu ist ein wichtiger und richtiger Schritt für Wacker Neuson", erklärt Martin Lehner, CEO der Wacker Neuson Group.

2018 startete die Produktion mit dem 1,7 t-Bagger. Weitere Produkte folgten im Jahresverlauf, darunter Baugeräte sowie zuletzt größere Baggermodelle. Der Konzern vertreibt die in Pinghu produzierten Bagger und Baugeräte über das bestehende Händlernetz, welches weiter ausgebaut werden soll. Darüber hinaus ist die Wacker Neuson Group eine Partnerschaft mit John Deere eingegangen und produziert im Werk Pinghu Mini- und Kompaktbagger in der Größenklasse von 1,7–7,5 t, die über das John Deere Händlernetz und unter der Marke Deere in China, Australien sowie ausgewählten südostasiatischen Ländern vermarktet werden.

Die strategisch günstige Lage zwischen den Städten Shanghai und Hangzhou sowie eine gute Infrastruktur seien wesentliche Vorteile des neuen Standortes. Auf einem ca. 135 000 m² großen Gelände mit ca. 30 000 m² Gebäudefläche befinden sich die Produktionsstätte, Forschung und Entwicklung, Qualitätsmanagement, Logistik, Service, ein Schulungszentrum sowie die Verwaltung.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel