Wasserwirtschaft und Baubranche in Bayern

Gemeinsam gegen Flutgefahren vorgehen

München (ABZ). – Angesichts steigender Überschwemmungsgefahren in Bayern machen sich Baubranche, Architekten und Wasserwirtschaft gemeinsam für hochwassersichere Siedlungsplanung stark. "Gefahrenerkennung ist der erste Schritt", sagte Wolfgang Günthert, der Landesvorsitzende des Wasserwirtschaftsverbands DWA, kürzlich bei der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung mit Vertretern der Baubranche. Bisher hätten nur 40 der mehr als 2000 bayerischen Gemeinden systematisch die Überschwemmungsrisiken untersucht. Die Wasserwirtschaft, Handwerkstag, Architektenkammer und Ingenieurekammer-Bau unterzeichneten in München eine Absichtserklärung für bessere Vorbeugung gegen Hochwasserschäden. "Nicht gegen das Wasser arbeiten, sondern mit dem Wasser denken", sagte Christine Degenhart, die Vorsitzende der Architektenkammer. Das Anti-Hochwasserbündnis will nun vorrangig mit Gemeinden und Staatsregierung sprechen, um die Planung und Vorbeugung zu verbessern.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
INGENIEUR (m/W/D) Als PROJEKTLEITUNG ..., Nordenham  ansehen
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Betriebsleiter/Geschäftsführer Entsorgungszentrum..., Lehrte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen