Anzeige

Wechselbrücken-Hubwagen in zwei Varianten

Fahrerhaus wurde weiterentwickelt

Das neue Fahrerhaus des Wiesels bietet u. a. eine bessere Rundumsicht, einen niedrigen Einstieg und viele Ablagemöglichkeiten.

Ulm (ABZ). – "Logistics makes it happen" heißt es, wenn am 4. Juni die weltweite Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management in München ihre Tore öffnet. Bei der transport logistic ist die Kamag Transporttechnik aus Ulm mit dabei. Der Spezialist für Schwerlast- und Spezialfahrzeuge zeigt in Halle A6 Stand 103/204 die neue Generation des Wechselbrücken-Hubwagens Wiesel.

"Der Wiesel fährt auf der Erfolgsspur", so Volker Seitz, Marketingleiter der Transporter Industry International (TII) Group, zu der das Unternehmen Kamag Transporttechnik gehört. Der wendige Hubwagen sei für den schnellen Umschlag und Transport von Wechselbrücken innerhalb eines Logistikhofes oder Terminals konzipiert. Er punkte u. a. mit flexibler Anpassung an unterschiedliche Abstellhöhen und -längen, hoher Fahrsicherheit und niedrigem Kraftstoffverbrauch. Bisher habe die Kamag Transporttechnik über 2000 Wiesel-Fahrzeuge vorwiegend in der DACH-Region verkauft. Bei bedeutenden Logistikfirmen sei der Wiesel bereits in Ländern wie Frankreich, Italien oder Polen unterwegs und solle in Zukunft auch in weiteren Ländern Europas zum Einsatz kommen.

Der Wiesel sei auf den Logistikhöfen zahlreicher Kunden im Einsatz. Dazu würden namhafte Logistikunternehmen, Versandhäuser, Post- und Paketdienstleister sowie viele Industrieunternehmen gehören.

"Mit dem Wiesel helfen wir unseren Kunden dabei, ihre Intralogistikprozesse effizienter und wirtschaftlicher zu organisieren", so Jürgen Dirr, Area Sales Manager und bei Kamag verantwortlich für das Geschäft mit dem Wechselbrücken-Hubwagen.

Die am Markt führende Lösung für den innerbetrieblichen Umschlag werde stetig optimiert. Inzwischen gebe es eine emissionsfreie Variante mit elektrischem Antrieb. Außerdem seien fahrerlose, frei navigierende Fahrzeuge bei Kunden im Pilotversuch.

Kamag werde auf der transport logistic sein neu entwickeltes Fahrerhaus des Wiesels präsentieren, kündigt Seitz an. Die von Kamag gemeinsam mit einem Entwicklungspartner und Kunden konstruierte Kabine sei hinsichtlich Fahrerergonomie und Nutzerfreundlichkeit "best in class". Dabei habe der Komfort des Fahrers im Fokus gestanden. Neu am Kamag-Fahrerhaus seien die vergrößerte Frontscheibe für eine optimale Rundumsicht und ein max. niedriger Einstieg. Dazu kämen eine Vielzahl von ergonomischen Features, wie bspw. die Befestigungsmöglichkeit für Datenterminals und praktische Ablagemöglichkeiten.

Kamag werde auf der Messe transport logistic die beiden Varianten des Wiesels zeigen. Zum einen die seit über zwei Jahrzehnten bewährte Version des Wechselbrückenhubwagens mit dem Fahrerhaus von Mercedes-Benz und zum anderen die neue Variante des Wiesels. Der offizielle Verkaufsstart für die zusätzliche Variante des Wiesels werde die Messe transport logistic sein. Somit hätten Wiesel-Kunden künftig die Wahl und könnten sich für die Variante entscheiden, die besser auf ihren Einsatzzweck zugeschnitten sei.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167++335++405&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel