Anzeige

Weiterentwickelte Materialmischung

Neue Betonrezeptur verhilft zu glatteren Oberflächen

Baden-Baden (ABZ). – Dank einer neuen Betonrezeptur der Schöck Abschal-Elemente ASE konnte neben einer glatteren Oberfläche auch die Farbe geändert werden. Optisch sind die Elemente nun an die der Fertigteile angepasst. ASE sorgt für eine wirtschaftliche Produktion von Balkonrandabschalungen bei Decken, von Türaussparungen sowie Endabschalungen bei Doppelwänden. Nach eineinhalb Jahren Entwicklungszeit konnte die Zusammensetzung der Schöck Abschal-Elemente, wie das Unternehmen mitteilt, optimiert werden. Eine abgeänderte Version der Polypropylen-Faser im Beton sorgt für eine glattere und damit besonders malerfähige Oberfläche von ASE. Neue Zuschlagstoffe, wie Basaltmehl, dienen als Farbgeber und passen die Elemente farblich an die Fertigteile an. Auf diese Weise wird eine sichtbare Einheitlichkeit gewährt.

Der hohe Vorfertigungsgrad von ASE ermögliche eine schnelle und einfache Verarbeitung im Fertigteilwerk. Zeitaufwendige und kostenintensive Behelfsschalungen sowie Abfall- und Entsorgungskosten können mit ASE eingespart werden. Zudem wurden die Elemente so konzipiert, dass eine einfache Positionierung auf der Stahlschalung möglich ist und einen schnellen Aufbau erlaubt. Ein weiterer Vorteil für Fertigteilwerke sind Dichtleisten an den Seiten der Abschal-Elemente. Diese bieten eine optimale Dichtwirkung zum Frischbeton und verhindern das Unterlaufen der Zementschlämme. Außerdem ermöglichen die Dichtleisten auch bei unebenen Stahlschalungen einen sauberen Übergang zum Frischbeton. Durch die Dichtleiste wird am Abschal-Element eine Tropfkante ausgebildet. An dieser kann das Wasser ablaufen, ohne die Flächenunterseite zu verschmutzen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel