Weiterer Liegeplatz für Tiefwasserhafen

Cuxhaven (dpa). – Der Tiefwasserhafen von Cuxhaven wird um einen vierten Liegeplatz erweitert. Die Bauarbeiten für die 36 Mio. Euro teure Kaianlage haben kürzlich begonnen. Ende 2017 soll sie fertiggestellt sein. Mit dem Bau setze das Land "einen wichtigen Meilenstein" für die weitere Entwicklung des Hafens, sagte Niedersachsens Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Behrens. Cuxhaven habe sich als führender Offshore-Basishafen an der deutschen Nordseeküste etabliert. Der neue Terminal biete unter anderem zusätzliche Kapazitäten für die Windenergie-Industrie. Das Land Niedersachsen will Cuxhaven zu einem "Deutschen Offshore-Industrie-Zentrum" ausbauen. Siemens errichtet auf dem Hafengelände für 200 Mio. Euro ein Windturbinenwerk. Bis zu 1000 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Es wird erwartet, dass sich dort auch Zulieferbetriebe niederlassen. "Mit der Ansiedlung von Siemens, dem Aufbau des Deutschen Offshore-Industrie-Zentrums und dem neuen Liegeplatz wird Cuxhavens Position gestärkt", sagte Behrens.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Ingenieure/-innen (m/w/d) der Fachrichtungen..., Neubiberg  ansehen
Betriebsleiter/Geschäftsführer Entsorgungszentrum..., Lehrte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen