Anzeige

Weltneuheit

Tageslicht nach Passivhaus-Standard

Lamilux, Dachbaustoffe

Das Dach des Kletterzentrums OWL in Brakel ist z. B. mit dem Lichtband Benergysave ausgestattet.

Rehau (ABZ). – Die beiden jüngsten Produktneuheiten aus dem Hause Lamilux zeigen nach Angaben des Familienunternehmens, dass der Tageslichtspezialist im Bereich Innovation und Technik führend ist: Mit dem einzigen am Markt erhältlichen passivhauszertifi-zierten Lichtband sowie einer neuartigen Kombination aus Dachoberlicht und Scherentreppe, die in Kooperation mit dem Partner Columbus entstanden ist, bringe Lamilux zwei Weltneuheiten auf den Markt. Seit Jahren halte das Unternehmen nunmehr eine europaweite Spitzenposition im Bereich Tageslichtsysteme.

Tageslicht nach Passivhaus-Standard lasse sich jetzt auch mit einem Lichtband schaffen: Das Passivhaus-Institut Darmstadt hat nach Angaben des Herstellers seine Zertifizierung an das Lamilux CI-System "Lichtband Benergysave" vergeben. Dies sei bereits das vierte passivhauszertifizierte Tageslichtelement aus dem Portfolio des oberfränkischen Spezialisten für Dachoberlichter und Gebäudesteuerungen – und das erste passivhauszertifizierte Lichtband überhaupt. Aufgrund von Eigenschaften als "phA+ – Advanced Component" eigne es sich vor allem für den Einsatz in geheizten Gebäuden, bei denen eine ausschmelzbare Fläche vorgeschrieben ist. Darunter seien etwa Baumärkte, Versammlungsstätten oder Produktions- und Sporthallen zu verstehen – wie das Kletterzentrum OWL in Brakel.

Und noch eine zweite Produktneu-heit sei weltweit besonders: Mit dem Dachtreppenhersteller Columbus Treppen GmbH, Teil der Roto Frank Gruppe, sei Lamilux eine derzeit einzigartige Kooperation eingegangen. Gemeinsam sei eine neue, innovative Zubehörlösung entwickelt worden.

Ausgewählte Lamilux-Dachoberlichter können durch ihre Kombination mit der Scherentreppe von Columbus den Flachdach-Ausstieg vereinfachen. Als erste Anbieter auf dem internationalen Markt bieten Columbus Treppen und Lamilux damit eine unkomplizierte Kombinationsmöglichkeit und tragen dazu bei, die Planungsleistung des Kunden bei der Verwirklichung eines Dachausstieges zu verringern.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=189&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 42/2017.

Anzeige

Weitere Artikel