Anzeige

Weniger Ermüdung

Entspannteres Arbeiten ermöglicht

Optimas, Kompaktmaschinen

Die nach Herstellerangaben weltweit erste Joysticklenkung bei der Optimas Verlegemaschine H 99 lässt den Fahrer entspannter arbeiten und ermöglicht den freien Blick auf die Anlegekante.

Saterland (ABZ). – "Diese Joysticklenkung ist perfekt. Ich brauche bei meiner Optimas Verlegemaschine jetzt kein Lenkrad mehr, sondern kann ganz entspannt sitzen und arbeiten und ich bewege die Maschine nur mit den beiden Joysticks", sagt Udo Kaiser, Fahrer einer Optimas Verlegemaschine H 99. Sie gehört zum umfangreichen Maschinenpark der Firma Boes Bau GmbH im niedersächsischen Zeven. Das Unternehmen hat sich auf Kanal-, Erd- und Straßenbauarbeiten sowie auf Neu- als auch auf Reparaturbau spezialisiert. Mit dieser Innovation habe Optimas einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft getan.

Die Optimas H 99 ist nach Herstellerangaben die weltweit erste Verlegemaschine mit Joysticklenkung, so dass man in diesem Bereich die Technologieführerschaft übernommen habe. Die Lenkung der Maschine ist in die linke Armlehne integriert. Sie lasse sich einfach und intuitiv bedienen. Ein gewaltiger Vorteil sei, dass der Fahrer, der nun kein Lenkrad bedienen muss, ganz entspannt auf seinem komfortablen Fahrersitz arbeiten könne. Das sei erheblich weniger ermüdend.

Einen weiteren Vorteil sieht Optimas darin, dass absolut freie Sicht auf die Anlegekante gewährt wird, da es keine Lenksäule mehr gibt, die dies verhindert. Die Optimas Pflasterverlegemaschine H 99 sei das Spitzenmodell. Der Motor leistet 17,9 kW/24,3 PS. Dadurch, dass die 19 kW-Grenze nicht überschritten wird, kann die Maschine ohne Einschränkungen in jeder Umweltzone arbeiten. Die Anzahl der Motorumdrehungen pro Minute ist niedrig und so sind auch Dieselverbrauch und Geräuschemission niedrig. Die Leistung der Hydraulikpumpe hat ein Volumen von 45 cm³. Der kraftvolle Effekt für den Betreiber ist, dass der Volumenstrom 121,5 l/min beträgt. Das Bewegen der Maschine und gleichzeitige Heben oder Senken des Auslegers sei so ohne Ruckeln oder Geschwindigkeitsverlust möglich.

Für optimale Haltbarkeit sind Haube, Dach etc. aus Aluminium gefertigt. Die Frontscheibe ist bei der H 99 mit einem Handgriff zu öffnen. Damit habe der Fahrer die bestmögliche Sicht auf das Arbeitsfeld, wie er sie der jeweiligen Situation entsprechend braucht. Außerdem kann er dadurch auch bei geschlossener Tür optimal Frischluft zuführen. Und die Kommunikation mit Außenstehenden ist deutlich einfacher.

Udo Kaiser arbeitet seit 20 Jahren mit Optimas Maschinen. "Für mich sind das absolute Profimaschinen. Hervorragende praxisorientierte Technik und wirklich funktionierender Service machen die Optimas Maschinen für mich zum Nonplusultra", sagt Kaiser. Im Einsatz sei die H 99 im Gewerbegebiet Hansalinie bei Bremen beim Bau der Anlagen rings um eine große Lagerhalle. Wenn man ihr bei der Arbeit zuschaue, erstaune zum einen das hohe Verlegetempo, zum anderen aber auch, dass sich keinerlei Verschiebungen beim verlegten Pflaster zeigten.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel