Anzeige

Weniger Längung, hohe Standzeit

Trennschleifketten optimiert

Stihl, Kleingeräte und Werkzeuge, Ausstattung & Zubehör

Die Stihl-Diamant-Trennschleifketten 36 GBM und 36 GBE (Foto) mit Low-Stretch-Technologie zeichnen sich durch eine geringe Kettenlängung sowie durch Robustheit aus.

Waiblingen (ABZ). – Schnittfreudig und ausdauernd sind die Diamantketten Stihl 36 GBM und 36 GBE für Gesteinschneider. Die besondere Low-Stretch-Technologie reduziert die Kettenlängung deutlich. Konkret heißt dies: Beim Schneiden von Baumaterialien weisen die Trennschleifketten eine vergleichsweise geringe Längung auf. Die Einsatzdauer bis zum Nachspannen verlängert sich laut Hersteller somit bis zu fünfmal.

Die Stihl-Diamant-Trennschleifketten wurden gegenüber ihren Vorgängermodellen optimiert. Die sogenannte Low-Stretch-Kettentechnologie basiert auf einer speziellen Hartbeschichtung der Nietbolzen und Treibglieder. Um den Verschleiß zu minimieren, verfügen die Ketten über einen innovativen Schichtaufbau. Außen extrem hart, trotzen sie der Reibung abrasiver Schnittgut-Partikel, innen zäh, halten sie den harten Anforderungen beim Schneiden von Gestein lange stand. Die Diamantsegmente sind vorgeschärft und bringen somit ab dem ersten Schnitt die volle Leistung. Für ein ruhiges Führungsverhalten und vibrationsarme Schnitte sorgen Höckertreibglieder in den Zwischenräumen.

Die Stihl 36 GBM verfügt auf jedem Treibglied über ein Diamantsegment, so dass sie zum Nasstrennen von härteren Baustoffen, z. B. für Beton, armierten Beton oder Hartgesteine, ideale Voraus-setzungen mitbringt. Bei der Bearbeitung von Ziegeln, Betonstein oder auch Weichgestein wie Kalksandstein leistet die preisgünstige Einstiegskette Stihl 36 GBE beste Dienste. Sie besitzt auf jedem zweiten Treibglied einen Diamantbesatz. Beide Kettentypen sind für Schienenlängen von 30 und 40 cm verfügbar.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel