Anzeige

Wenn außen nichts mehr geht

Experten für Innendämmung geben Einblick in ihre Arbeit

DRESDEN (ABZ). - Nach dem erfolgreichen Auftakt mit mehr als 300 Teilnehmern im Jahr 2011 lädt das Institut für Bauklimatik der TU Dresden in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Bernhard-Remmers-Akademie zum 2. Internationalen Innendämmkongress in die Elbmetropole Dresden ein. Namhafte Experten unter anderem aus Deutschland, Österreich, Dänemark, Belgien und Kanada geben am 12. und 13. April in 25 Vorträgen und zwei Workshops Einblicke in ihre Arbeit sowie in neue technische Entwicklungen rund um die Innendämmung, der Energieeffizienz oder auch zu bau- und umweltökonomischen Fragen.

Vor dem Hintergrund, dass aus denkmalpflegerischen Gründen eine energieeffiziente Außendämmung in vielen Fällen unmöglich ist, kommt der Innendämmung eine wachsende Bedeutung zu. Doch gerade diese Art der Dämmung stellt besondere technische Herausforderungen an die Anwender. Daher befassen sich einzelne Vorträge beispielsweise mit der kapillaraktiven Innendämmung, technischen Richtlinien für die Dämmung oder dem Einsatz erneuerbarer Dämmsysteme. Daneben erhalten die Teilnehmer in einer parallel stattfindenden Industrieausstellung die Gelegenheit, Neuheiten in Sachen Dämmsysteme zu begutachten und sich mit Vertretern aus Forschung und Praxis auszutauschen.

"Nach dem großen Erfolg des ersten Kongresses vor zwei Jahren freuen wir uns sehr auf die erneute Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauklimatik und darauf, erneut ein hochkarätiges Programm anbieten zu können", sagt Andreas Paul, Geschäftsführer der Bernhard-Remmers-Akademie. Die Veranstaltung findet im Internationalen Congress Center direkt am Elbufer statt. Nähere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung gibt es unter www.remmers.de.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=188++248++407&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2013.

Anzeige

Weitere Artikel