Anzeige

Werkzeugloser Bohrkronenanschluss PQ6 „zum Anfassen“

Michael Huber (l.) demonstriert am bauma-Stand des Fachverbandes die Handhabung des PQ6.

München (ABZ). - Der Messeauftritt des Fachverbandes Betonbohren und -sägen auf der bauma bot die herstellerneutrale Plattform zur Präsentation des neuen werkzeuglosen Bohrkronenanschlusses PQ6. „An unserem Stand konnten wir Anwender und Entscheider über die neue Technologie und die Vorteile bei der Anwendung informieren“, erklärt Michael Huber, Leiter des Ausschusses Technik und Sicherheit des Fachverbandes. Dafür zeigte er an einem „Live-Modell“ die einfache Handhabung, Interessenten konnten auch selbst Hand anlegen. Die Resonanz war überwiegend positiv. „Aus den zahlreichen Gesprächen habe ich eines mitgenommen: Entscheidend ist das eigene Erleben“, resümiert Michael Huber.“ Die Standbesucher zeigten sich in der Regel überzeugt von der Funktionalität des PQ6. Eine deutliche die Mehrheit signalisierte, das neue System im Zuge der Neuanschaffung von Maschinen bzw. Bohrkronen testen zu wollen. „Ergänzend möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf die unterschiedlichen Adapter hinweisen, die eine Kombination aus altem und neuem System möglich machen“, so Huber.

„Unser Ziel ist es, mit überzeugenden Argumenten die Akzeptanz und Nachfrage zu steigern, denn wir sind von dem werkzeuglosen Bohrkronensystem PQ6 und seiner Zukunftsfähigkeit zu 100 % überzeugt“, ergänzt Thomas Springer, Vorsitzender des Fachverbandes. „Dazu wünsche ich mir die nachhaltige Unterstützung der Herstellerfirmen. Erste Produkte waren an den Messeständen bereits zu sehen, teilweise fehlte mir jedoch die plakative Herausstellung als Messeneuheit. Natürlich ist ein Systemwechsel ein längerer Prozess und nicht von heute auf morgen realisierbar, umso wichtiger ist jetzt eine nachhaltige Kommunikation zu den verfügbaren Angeboten mit dem PQ6.“ Dazu nutzt der Fachverband seine im Herbst stattfindenden Regionaltreffen und setzt auf der Fachmesse BeBoSa im März 2020 erneut den Schwerpunkt PQ6.

Auch das Thema Aus- und Weiterbildung stand im Fokus der Besucher. „Besonders freut mich die Resonanz auf unser neues Angebot der Meisterausbildung“, erklärt Britta Keinemann, Leiterin des Ausschusses für Aus- und Weiterbildung im Fachverband. „Auf der bauma haben drei Fachbetriebe ihre Anmeldungen abgegeben. Damit verzeichnen wir für die erstmals im September 2019 startende Ausbildung zum/zur ‚Geprüften Meister/in für Abbruch und Betontrenntechnik‘ bereits zehn Teilnehmer.“ Die vom Fachverband angebotenen Qualifizierungen im Bereich Betonbohren- und -sägen reichen von der Ausbildung zum Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik über die Weiterbildung zum Vorarbeiter, Werkpolier und Bauleiter bis zum Meister.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=129&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel