Anzeige

Wetterschutzdach

Kühlhaus konnte bei Hitze saniert werden

Sanierung bei laufendem Betrieb: Auf dem Flachdach eines Kühlhauses im Raum Oldenburg sorgte eine Peri Lösung mit fahrbaren LGS Wetterschutzdächern für einen reibungslosen Arbeitsablauf bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Produktion.

Lohne (ABZ). – Um im Hochsommer vergangenen Jahres die Sanierung eines Kühlhaus-Flachdaches durchführen zu können, sorgte eine Peri Up Lösung mit fahrbaren LGS Wetterschutzdächern nach Angaben des Herstellers für einen reibungslosen Arbeitsablauf. Bereits wenige Tage nach Auftragsvergabe seien aufgrund einer schnellen Lieferkette in Verbindung mit kurzen Montagezeiten die Dachkonstruktionen einsatzbereit gewesen. Die Produktionsstandorte fortschrittlicher Unternehmen werden kontinuierlich modernisiert – Grundlage dafür, dass auch die Umweltmanagement- und Energiemanagementsysteme höchsten Standards entsprechen. Im Rahmen der Dachsanierung eines Kühlhauses im Raum Oldenburg wurde auch die Isolierung komplett erneuert. Da die Arbeiten im Hochsommer bei laufendem Betrieb ausgeführt wurden, war es erforderlich, eine 96 m lange Halle während der gesamten Umbaumaßnahme konstant auf Kühltemperatur zu halten. Dadurch sollten Produktionsausfälle vermieden werden, ohne die Produktqualität zu beeinträchtigen.

Hierzu sollte das komplette Hallendach temporär überdacht und eingehaust werden, um den Luftraum kühlen zu können. Peri Ingenieure entwickelten zusammen mit der beauftragten B&T Gerüstbau GmbH ein Realisierungskonzept auf Basis des Peri Up Gerüstsystems, das aufgrund der damit möglichen abschnittsweisen Sanierung kostengünstig und gleichzeitig rasch einsetzbar war. Mit Hilfe des verfahrbaren LGS Wetterschutzdachs war es möglich, die Einhausung ohne aufwändige Umbauarbeiten über die jeweils zu sanierende Dachfläche zu platzieren. Wetterschutzdächer reduzieren zumeist in den Wintermonaten störende Witterungseinflüsse wie Schnee, Frost oder Regen. Wie nun beim Sanierungsvorhaben in Lohne, kann aber auch eine wirksame Abschottung gegen Hitze die Arbeitssicherheit und Arbeitsqualität positiv beeinflussen.

Mit 35 m und über 40 m Spannweite und jeweils 15 m Dachlänge mussten lediglich zwei Überdachungseinheiten montiert und vorgehalten werden. Die kompakten Abmessungen halfen dabei, den zu kühlenden Luftraum zu reduzieren. Das Verschieben der LGS Dachkonstruktionen in den jeweils nächsten Sanierungsabschnitt erfolgte auf Fahrschienen einfach und schnell per Hand mit nur vier Monteuren. Die große Herausforderung bestand in der konstruktiven Ausbildung der Auflager für die LGS Dacheinheiten. Denn die Isolierung des Bauwerksdaches durfte keinesfalls belastet werden. So konnten lediglich die als Flachdachattika dienenden Betonaufkantungen zur Lasteinleitung verwendet werden. Diese gaben nicht nur geometrisch die beiden Spannweiten der LGS Dachkonstruktionen vor. Auch die beim LGS System mögliche Ausbildung als festes oder verschiebliches Lager wurde flexibel an die Bauwerkssituation vor Ort angepasst – entsprechend der unterschiedlichen Tragfähigkeiten.

Die Ausführungslösung für die Auflager der Dachkonstruktionen basierte auf einer Kombination von Peri Up mit Systembauteilen des Variokit Ingenieurbaukastens. System-Stahlriegel umspannten dabei die aufragenden Wände der Flachdach-Attika und bildeten zusammen mit Schwerlastspindeln justier- und klemmbare Konsolkonstruktionen – zur Aufnahme der Peri Up Auflager samt Fahrschienen. Durch standardisierte Verbindungselemente waren diese einerseits rasch zu montieren. Andererseits ermöglichte die Verfügbarkeit beider Systeme in den Peri Mietlagern und die damit verbundenen Möglichkeit der Anmietung eine kostengünstige Projektlösung. Trotz der anspruchsvollen konstruktiven Anforderungen musste das Bauvorhaben mit äußerst kurzer Vorlaufzeit geplant und ausgeführt werden. Bereits eine Woche nach Auftragsvergabe wurde das erforderliche Gerüstmaterial geliefert und das erste Dach montiert – auf Basis einer zwischenzeitlich vorangegangenen, projektspezifischen Ausführungsplanung inkl. statischer Berechnung. "Dies ist ein erneuter Leistungsbeweis für das Peri Engineering – in Kombination mit der raschen Materialverfügbarkeit im Peri Mietpark dank der Verwendung von standardisierten Systembauteilen" teilt das Unternehmen Peri dazu mit.

Das Peri Up Flex Wetterschutzdach LGS sei ein flexibles und mietbares Überdachungssystem aus Gerüstbauteilen für Sanierung und Neubau für Spannweiten bis zu 45 m. Es ermögliche, witterungsunabhängig zu bauen und biete Schutz vor Regen, Schnee und Hitze auf Baustellen. Das Dach könne fest oder verfahrbar ausgeführt werden – als fahrbares Dach ermögliche es schnelles Öffnen und Schließen per Hand bspw. zur Materialeinbringung. Die Dachelemente mit individuell anpassbarer Dachgeometrie ließen sich am Boden vormontieren und segmentweise per Kran einheben. Mit dem LGS Fachwerkbindersystem (LGS = Lattice Girder System) ließen sich zudem temporäre Brücken oder Arbeitsplattformen errichten.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 20/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel