Anzeige

Wielton

Forschungs- und Entwicklungszentrum in Polen eröffnet

Wielton, Nutzfahrzeuge, Unternehmen, Forschung und Bildung

Das Zentrum ist mit hochwertigen Anlagen zum Messen und Testen ausgestattet, die speziell für Simulationsstudien, Materialprüfungen und für die Überprüfung von Fahrzeugkonstruktionen entwickelt wurden.

Wielun/Polen (ABZ). – Wielton SA, einer der größten europäischen Hersteller von Anhängern und Sattelanhängern und größter Hersteller in Polen, hat kürzlich sein Forschungs- und Entwicklungszentrum (CBR = Centrum Badan i Rozwoju) im Stammwerk in Wielun eröffnet.

Das Zentrum bietet ausgezeichnete Voraussetzungen für das Engineering ebenso wie für die Ausbildung. Hier werden künftig innovative Technologielösungen und Produktentwicklung für die Wielton Gruppe entwickelt. Die Investitionen in den Forschungsbereich und ist eine der Säulen der auf Innovation basierten Wielton Konzernstrategie. "Das neu errichtete Forschungs- und Entwicklungszentrum ist für uns ein weiterer Schritt, um Wielton als einer der Technologieführer auf dem europäischen Markt zu etablieren", sagte Mariusz Golec, CEO von Wielton. "Wir wollen unseren Kunden eine 100 %ige Garantie für die Zuverlässigkeit unserer Produkte zu geben. Wir wollen die talentiertesten Ingenieure und Wissenschaftler rekrutieren, sodass unsere Produkte zu den besten auf dem Markt gehören – sowohl technologisch, wie auch in Bezug auf Qualität. Dadurch werden wir den Wettbewerbsvorteil von Wielton auf dem europäischen Markt auf lange Sicht festigen."

Im neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum entwickelt Wielton innovative Transportlösungen für Anhänger und Sattelauflieger. Dadurch will das Unternehmen das technologische Niveau und die Sicherheit seiner Fahrzeuge erhöhen. So lassen sich neue Entwicklungen und technische Lösungen durch umfangreiche Tests bereits in der Entwicklungs- und Prototypenphase auf ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit überprüfen. Darüber hinaus möchte Wielton sicherstellen, dass neue Produkte keine negative Wirkung auf die Umwelt haben. Mit der Einführung von modernen Produkten, die exakt auf die Bedürfnisse der europäischen Kunden zugeschnitten sind, will der Vorstand den Wettbewerbsvorteil von Wielton in Europa weiter stärken. Das Ziel des Unternehmens ist es, die Nummer drei unter den europäischen Trailer Herstellern zu werden. Die Investitionen in das Forschungs- und Entwicklungszentrum umfassten den Bau von zwei neuen Gebäuden sowie die Modernisierung von Räumen in einem bestehenden Gebäude im Wielton Werk in Wielun. Dabei entstanden neben einem Bürogebäude eine moderne Halle für Simulationen und Prototypenbau, ein spezialisierter Prüfstand für Materialermüdungs- und Lebensdauertests von Anhängern und Sattelaufiegern, eine Bremsdiagnosestation sowie eine Fahrzeugbau-Diagnosestation. Bereits im vergangenen Jahr hatte Wielton den offiziellen Status eines Forschungs- und Entwicklungszentrum erhalten, der es dem Unternehmen ermöglicht, als wissenschaftliche Einrichtung zu agieren und Forschungsmittel aus externen Quellen zu erhalten, etwa aus EU-Mitteln oder vom Nationalen Forschungs- und Entwicklungszentrum. Bei der Realisierung des CBR arbeitete Wielton eng mit dem Wirtschaftsministerium zusammen. Unterstützung erhielt Wielton zudem vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms "Innovative Wirtschaft". Die Investitionen beliefen sich auf annähernd 5 Mio. Euro, davon rund 1,14 Mio. Euro aus EU-Mitteln. Das Forschungszentrum, das ein integraler Bestandteil des Wielton Kompetenzzentrums ist, ist das einzige in Polen und der zweite Prüfstand in Europa, der Belastungstests und Fahrzeugstudien von kompletten Anhängern und Sattelaufliegern ermöglicht.

Das Zentrum ist mit hochwertigen Anlagen zum Messen und Testen ausgestattet, die speziell für Simulationsstudien, Materialprüfungen und für die Überprüfung von Fahrzeugkonstruktionen entwickelt wurden. Diese Einrichtung ist eine umfassende Prüf- und Teststation für neue Konstruktions-Lösungen für Anhänger dank der Wielton in der Lage sein wird, bereits in der Konzeptions- und Prototypen-Phase jegliche versteckte strukturelle Fehler auszumerzen und so nachhaltige und zuverlässige Produktionslösungen umzusetzen. In der Praxis führt dies zu einer Minimierung des Mängelrisikos bei Wielton-Fahrzeugen, selbst nach vielen Jahren im Einsatz. Im Rahmen des akademischen Programms "Entwicklung mechatronischer Mobilitäts-Systeme", das unter der Schirmherrschaft des Unternehmens steht, betreibt Wielton eine enge Zusammenarbeit mit der Schlesischen Technischen Universität. Ziel der Kooperation ist es, wissenschaftliche Entwicklungen innovativer Technologien zu unterstützen und diese für das Unternehmen nutzbar zu machen. "Wir wollen Talente unter den polnischen Studenten und Doktoranden fördern. Das neue CBR bietet eine hervorragende Plattform für die Zusammenarbeit und den Austausch von Erfahrungen mit der akademischen Welt durch Forschungsprojekte", sagte Präsident Mariusz Golec.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167++323++315&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel