Wildkrautbürste

Selbst hartnäckiger Bewuchs kein Hindernis

Bei der WB 750 hat der Anwender die Wahl zwischen zwei Besätzen je nach Anwendungsgebiet.

Eisenach (ABZ). – Die demopark stand für die Tuchel Maschinenbau GmbH aus Salzbergen ganz im Zeichen der Wildkrautbeseitigung. Tuchel hat mit der WB 750 zweifelsohne einen Spezialisten im Produktsortiment, welcher eine gründliche, chemiefreie und somit umweltschonende Wildkrautbeseitigung garantiert. Die Wildkrautbürste WB 750 wurde aufgrund von praxisorientierten Anregungen der Anwender konstruiert.

Wer kennt es nicht: Unkraut wächst rasant und breitet sich überall dort aus, wo man es schlecht erreicht. Zwischen den Fugen von Pflastersteinen, an Fahrbahnrändern oder an Bordsteinkanten. Zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit und zur Erhaltung von Bepflanzungen müssen sie allerdings entfernt werden. Schnell ist man da geneigt, auf eine Chemiekeule zurückzugreifen. Das Pflanzenschutzgesetz verbietet jedoch den Einsatz von Herbiziden auf Nichtkulturland und somit wird das Entfernen zu einer immer größeren Herausforderung.

Die Wildkrautbürste WB 750 von Tuchel nimmt es mit allen unerwünschten Pflanzen auf. Schnell angebaut am Radlader, Bagger, Hoflader, Traktor, Gabelstapler oder Kommunalfahrzeug entfernt sie mühelos jegliche Art von Unkraut. Selbst hartnäckiger Bewuchs ist kein Hindernis mehr.

Bei der WB 750 hat der Anwender die Wahl zwischen zwei Besätzen je nach Anwendungsgebiet (Flachdrahtbündel oder kunststoffummantelte Seilwickeldraht-Büschel) und verschiedenen Ausführungen wie bspw. mit hydraulischer Neigungsverstellung, einem Führungsrad oder mit einer hydraulischen Seitenverschiebung um auch in entfernte Randbereiche zu gelangen. Der starke "Danfoss OMS" Motor hat die nötige Kraft um einen hohen Kratzeffekt zu erzielen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++171&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 26/2017.

Weitere Artikel