Anzeige

Wirtschaftlich im Winterdienst

Optimierte Z-Kinematik stärkt Vielseitigkeit

Der neue Stereolader L 509 verlädt Schnee zum Abtransport auf einen Lkw.

Bischofshofen/Österreich (ABZ). – Vom 12. bis 15. September 2018 zeigte Liebherr den neuen Stereolader L 507 auf der Fachmesse GaLaBau in Nürnberg. Der Garten- und Landschaftsbau gehört zu den Kernkompetenzen der beiden neuen Stereolader L 507 und L 509, die im April 2018 auf der Intermat ihre Weltpremiere feierten. Doch auch in der kalten Jahreszeit können Betreiber die Radlader als vielseitige Winterdienstmaschinen nutzen, um so ihre Standzeiten zu reduzieren und die Wirtschaftlichkeit zu steigern. Als "Speeder" erreichen die beiden neuen Modelle eine Höchstgeschwindigkeit von 38km/h, was für einen effizienten Winterdienst von großem Vorteil ist.

Mit ihrer bewährten Stereolenkung, einer Kombination aus Knicklenkung und gelenkter Hinterachse, sind Liebherr-Stereolader laut eigenen Angaben seit vielen Jahren zuverlässige Partner im Winterdienst. Kommunen und Dienstleister schätzen die hohe Wendigkeit der Radlader, wenn Schneewälle den Straßen- und Fußgängerverkehr behindern. Dank Stereolenkung befreien Maschinenführer Innenhöfe, enge Parkplätze oder schmale Gassen in Wohngebieten mühelos von Schnee und Eis. Im Rahmen der gesetzlichen Räum- und Streupflicht benötigen Kommunen und Dienstleister leistungsstarke Fahrzeuge für den Winterdienst.

Mit ihrem bewährten und kraftvollen hydrostatischen Fahrantrieb erfüllen Liebherr-Stereolader diese hohen Anforderungen. Sie beschleunigen stufenlos, ohne Zugkraftunterbrechung und ohne spürbare Schaltvorgänge. Effiziente Dieselmotoren mit 50 kW/68 PS bzw. 54 kW/73 PS treiben die neuen Radlader an. Ihr gedämpftes Knick-Pendelgelenk trägt zu hohen Komfort- und Sicherheitsstandards bei. Auf Kundenwunsch bietet Liebherr die neuen, Abgasstufe 3B/Tier 4f konformen Stereolader L 507 und L 509 als "Speeder" an. In dieser Ausführung erreichen sie eine Höchstgeschwindigkeit von 38 km/h. Für einen schnellen und zuverlässigen Winterdienst bewältigen Kommunen und Dienstleister damit auch längere Strecken effizient und zeitsparend.

Die robusten Achsen der neuen Stereolader verfügen über automatische Selbstsperrdifferentiale, die bei Glätte eine hohe Traktion bieten. In der Version "Speeder" kann der Maschinenführer eine Differenzialsperre mit 100 % Sperrwirkung in der Vorderachse manuell zuschalten. Zudem sorgen Schneeketten für ein sicheres Fahren in Schnee und Eis. Auch die Stereolenkung bietet Sicherheit. Die mitlenkende Hinterachse erlaubt es den Liebherr-Ingenieuren, den Knickwinkel der Stereolader von den branchenüblichen 40° auf 30° zu reduzieren. Eine verbesserte Stand- und Kippsicherheit sowie höhere Kipplasten sind die Folge.

Im Winter hängt die Wahl des richtigen Anbauwerkzeugs von der Wetterlage und den lokalen Gegebenheiten ab. Am häufigsten setzen Kommunen und Dienstleister die Liebherr-Stereolader im Winterdienst mit Leichtgutschaufel, Schneeketten und Streugerät am Heck ein.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++210++145&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel