Anzeige

Wirtschaftlichkeit im Blick

Materialtransporte sicher gestalten

Für mehr Sicherheit auf der Baustelle sorgt bei den Dumpern DW60 und DW90 eine Federspeicher-Feststellbremse, die automatisch wirkt, sobald der Motor abgestellt wird – der Bediener muss sie nicht manuell aktivieren.

München (ABZ). – Wacker Neuson präsentiert neue Versionen der beiden größten Raddumper des Herstellers: Die Modelle DW60 und DW90 überzeugten mit zusätzlichen Optionen, verbesserten Sicherheits-Features und noch mehr Komfort, ist das Unternehmen sicher. Kombiniert mit durchdachten Ausstattungsmerkmalen wie hydrostatischem Allradantrieb mit automatischem ECO-Modus und Auto-Stopp-Funktion sei mit den Dumpern ein noch wirtschaftlicheres Arbeiten möglich.

Die Raddumper DW60 und DW90 haben sich durch die Kombination aus hoher Nutzlast von 6000 und 9000 kg, kompakten Maßen und sehr guter Geländegängigkeit aufgrund eines Knick-Pendelgelenks bereits bei vielen Einsätzen bewährt. Nach einer umfangreichen Überarbeitung sind sie nun unter anderem mit umweltschonenden und gleichzeitig produktiven Dieselmotoren der Abgasnorm Stufe V ausgestattet. "Bei der Weiterentwicklung unserer größten Dumpermodelle war es uns wichtig, bewährte Features beizubehalten und durch die neueste Ausstattung zu ergänzen", sagt Stefan Bogner, Sprecher der Geschäftsführung der Wacker Neuson Linz GmbH, dem Kompetenzzentrum für Bagger und Dumper bei Wacker Neuson. "Damit können wir unseren Kunden leistungsstarke und effiziente Maschinen mit hohen Sicherheitsstandards für den Materialtransport – auch auf unebenem Terrain – bieten."

Beide Modelle sind standardmäßig mit einer Frontkippmulde ausgestattet. Beim Modell DW60 steht eine Drehkippmulde zur Auswahl, die sich stufenlos um 180° drehen lässt und mit der Material seitlich verfüllt werden kann. Das ermöglicht wirtschaftliches Arbeiten beispielsweise für das Verfüllen von Gräben oder bei geringem Platzangebot, da kein Rangieren notwendig ist.

Gerade in unebenem Gelände können Unternehmensangaben zufolge die beiden Dumper DW60 und DW90 ihre Stärke zeigen. Aufgrund des hydrostatischen Allradantriebs seien sie einfach zu bedienen: Der Fahrer lege nur den Vorwärts- oder Rückwärtsgang ein und könne sich dann voll und ganz auf seine Arbeit konzentrieren. Das angenehme Fahrgefühl werde durch die durchgehend konstante Zugkraft von 0 auf die Maximalgeschwindigkeit und die hydrostatische Bremswirkung, die einsetzt, sobald der Fuß vom Gas genommen wird, unterstützt. Zudem leuchten die automatischen Bremslichter auf, sobald die Maschine langsamer wird, was das Umfeld auf der Baustelle noch sicherer mache, ist Wacker Neuson überzeugt.

Durch ihre intuitive und einfache Bedienung und robuste Bauweise seien die Maschinen besonders gut für den Einsatz in Mietparks oder bei häufig wechselnden Bedienern geeignet. Der automatische ECO-Modus der Maschinen stellt durch die automatische Absenkung der Leerlaufdrehzahl und die effiziente Abstimmung von elektronisch geregelten Fahrantrieb und Dieselmotor minimalen Verbrauch bei optimaler Kraftnutzung sicher. Damit ergeben sich einerseits Kostenvorteile, andererseits wird die Umwelt geschont.

Ein weiteres Feature, das dazu beiträgt, Abgasemissionen zu reduzieren, ist die serienmäßige Auto-Stopp-Funktion: Sie schaltet die Maschine automatisch nach einem vordefinierten Zeitraum ab, wenn sie nicht genutzt wird. Dabei werden auch elektrische Verbraucher wie beispielsweise Scheinwerfer ausgeschaltet, um die Batterie der Maschine zu schonen. Die Vorteile: Die Betriebskosten sinken, die Wartungsintervalle werden größer und der Wiederverkaufswert der Maschine ist entsprechend höher.

Für mehr Sicherheit auf der Baustelle sorgt bei den Dumpern DW60 und DW90 eine Federspeicher-Feststellbremse, die automatisch wirkt, sobald der Motor abgestellt wird – der Bediener muss sie nicht manuell aktivieren. Die Bremse, die zur Serienausstattung der Maschine gehört, ist verschleißfrei konstruiert, wodurch sie sehr langlebig und zuverlässig ist. Vielseitige Optionen machen die Dumper für unterschiedlichste Einsätze zur sicheren Wahl: Das Muldengitter, das angelehnt an die ISO 10262 entwickelt und getestet wurde, schützt den Bediener und die Kabine vor herunterfallendem Material beim Beladen, aber auch während der Fahrt.

Für einen sicheren Materialtransport bei schlechter Sicht oder in der Nacht sind die Dumper durch die langlebigen LED-Arbeitsscheinwerfer vorne und hinten gut gerüstet, teilt Wacker Neuson mit. Damit alle Personen in der Nähe auf den Betrieb der Dumper im Rückwärtsgang hingewiesen werden, erhöht eine neue Rückfahrwarneinrichtung mit Breitbandton die Aufmerksamkeit in der gesamten Baustellenumgebung. Der optionale, von außen gut sichtbare orangefarbene Sicherheitsgurt und eine grüne Drehleuchte, die den geschlossenen Sicherheitsgurt anzeigt, sowie der Aufstieg in Signalfarbe erhöhen zudem die Sicherheit bei der Arbeit mit den Dumpern.

Die hochwertige Ausstattung im Bedienbereich – sowohl mit als auch ohne Kabine – erleichtert dem Fahrer den Arbeitsalltag und sorgt für mehr Effizienz. Durch das bewährte Joystick-Bedienkonzept bleibt eine Hand immer am Lenkrad, mit der anderen Hand können viele wichtige Funktionen, wie beispielsweise Muldenbetätigung, Geschwindigkeits- oder Fahrtrichtungswechsel mit einem Handgriff erledigt werden. Das robuste, multifunktionale 7-Zoll-Display der IP69 Schutzklasse sorgt für den schnellen Überblick über alle Funktionen der Maschine und zeigt die Bilder der Front- und Rückfahrkamera an. Für beide Dumper wird optional eine geräumige Sicherheitskabine angeboten, die Schutz vor äußeren Einflüssen bietet und für eine angenehme Arbeitsumgebung bei jedem Wetter sorgt. Beide Dumper-Kabinen erfüllen serienmäßig die Rops-Fops-Level-2-Vorgaben. Die Kabinen sind so gestaltet, dass alle Ablagemöglichkeiten und Bedienelemente optimal für den Benutzer erreichbar sind. Highlights sind die optionale Klimaanlage, die Ausstattung mit Verbundsicherheitsglas vorne und ein Radio mit Freisprecheinrichtung. Die leicht erreichbaren Service- und Wartungszugänge machen die täglichen Kontrollen, genauso wie die regelmäßige Wartung und Instandhaltung, einfach und sparen Zeit.

Insgesamt bietet Wacker Neuson zehn Raddumper-, drei Dual View und sieben Kettendumpermodelle an. Dazu gehören auch die elektrisch betriebenen Maschinen DW15e und DT10e aus der zero-emission-Reihe sowie drei Dual View Dumper. Diese verfügen über eine um 180° drehbare Bedien- und Sitzkonsole, was für noch mehr Effizienz und Sicherheit auf der Baustelle sorgt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel