Anzeige

Zementehe von Holcim und Lafarge genehmigt

Brüssel/Belgien (dpa). – Die EU-Kommission hat die geplante Fusion der  Baustoffkonzerne Lafarge und Holcim unter Auflagen genehmigt. Die Unternehmen mit Sitz in Frankreich und in der Schweiz müssen nach der in Brüssel veröffentlichten Entscheidung Bereiche in Deutschland und anderen Teilen Europas abstoßen. Das hatten beide Unternehmen bereits im Laufe des Verfahrens angekündigt. Nach der Fusion soll das Europa-Geschäft von LafargeHolcim deutlich verkleinert werden und nur noch rund 20 % des Konzernumsatzes ausmachen. Durch den Zusammenschluss entsteht auf einem international boomenden Markt der weltweit größte Zementhersteller mit Niederlassungen in rund 90 Ländern. 

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel