Anzeige

Zuverlässige Allrounder

Gute Sicht durch konisches Hubgerüst

Ein Liebherr L 506 Compact beim Transport von Pflastersteinen in einem Wohngebiet.

Bischofshofen/Österreich (ABZ). – Mit den Modellen L 506 und L 508 hat Liebherr zwei Kompaktlader im Angebot, die für die vielfältigen Anforderungen im Garten- und Landschaftsbau vorbereitet sind. Mit ihren kompakten Abmessungen kommen die Lader bei Galabau-Projekten zum Einsatz, bei denen größere Maschinen im wahrsten Sinne des Wortes an ihre Grenzen stoßen.

Durch die niedrige Bauweise von unter 2,5 m verlagert sich ihr Schwerpunkt automatisch nach unten. Das ermöglicht Unternehmensangaben eine maximale Standsicherheit, auch auf unebenem Gelände. Beim Transport eines Liebherr-Compactladers, etwa mit Hilfe eines Anhängers oder eines Tiefbettladers, bleibe die Gesamthöhe meist unter 4 m, so Liebherr weiter. Seit mehr als einem Jahr sind beide Modelle in Abgasstufe V verfügbar und erfüllen somit die letztgültigen Emissionsrichtlinien dieser Maschinenklasse.

Im Garten- und Landschaftsbau überzeugten die Kompaktlader L 506 und L 508 als vielseitige Helfer, so das Unternehmen. Denn Liebherr-Kompaktlader können mit ganz unterschiedlichen Anbauwerkzeugen effizient arbeiten: Material abschieben, Ausheben, Verfüllen, Be- und Entladen, Transportieren oder Nivellieren sind beispielsweise einige der möglichen Tätigkeiten, die mit einer 4-in-1-Schaufel bewältigt werden. Mit einer Gabel verladen Compactlader Pflastersteine oder bei Bedarf kommen sie als Reinigungs- oder Räumfahrzeug mit Kehrmaschine oder Schneeschild zum Einsatz.

Eine Besonderheit bei den Liebherr-Kompaktladern ist das konische Hubgerüst. Durch diese spezielle Bauform hat der Fahrer aus der Kabine stets eine optimale Sicht auf die Arbeitsausrüstung. Zudem hat Liebherr die Parallelführung optimiert, sodass auch im Gabelbetrieb kein manuelles Nachsteuern erforderlich ist.

Mit dem hydraulischen Schnellwechsler kann der Maschinenführer einfach zwischen den verschiedenen Anbauwerkzeugen – im Galabau oftmals Erdbauschaufel und Ladegabel – wechseln. In der Entwicklung hat Liebherr Wert darauf gelegt, dass die Kompaktlader einfach zu bedienen sind. Ein breiter und sicherer Einstiegsbereich, selbst bei voll eingeknickter Position, führt in die aufgeräumte Fahrerkabine.

Dort können sich auch unerfahrene Maschinenführer schnell einen Überblick verschaffen, denn die Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet. Mit dem Liebherr-Bedienhebel lassen sich Arbeitsfunktionen intuitiv und ohne langwierige Einschulung ausführen. Der hohe Verglasungsanteil an der Kabine sowie die optimale Anordnung der Spiegel sorgen für eine freie Rundumsicht beim Arbeiten.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 37/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel